Günstigen Aufzug finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Wo soll der Lift installiert werden?
In welchem Gebäudetyp wird der Lift eingebaut?
Für wie viele Etagen ist der Lift gedacht?
Wie möchten Sie den Lift kaufen?
Wann wird der Lift benötigt?
Ihre Postleitzahl
Für die Suche nach Anbietern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Menü

Aufzüge im Test – Wie gut sind Aufzugshersteller?

Ein Test der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (kurz DtGV) zeigt, dass sich Aufzug-Hersteller deutlich hinsichtlich Service, Preis, Beratung und Angebotserstellung deutlich unterscheiden. Wie gut sind Service und Beratung bei den größten Anbietern von individuellen Aufzuglösungen?

Aufzug PreisvergleichKostenlos & unverbindlich
3 Vergleichsangebote
einholen!

Ein Aufzug ermöglicht Menschen eine völlig neue Form der Unabhängigkeit. Doch bevor man sich für eine solche Anschaffung entscheidet, sollte man sich die Zeit nehmen und verschiedene Angebote in Ruhe miteinander vergleichen.

Stiftung Warentest: Tipps und Empfehlungen zu Aufzügen

Für die Produktgruppe Aufzüge hat die Verbraucherorganisation „Stiftung Warentest“ bisher leider noch keinen Herstellervergleich durchgeführt. Allerdings gibt Stiftung Warentest einige Tipps und Empfehlungen, die man beim Kauf eines Aufzugs berücksichtigen sollte.

Nach Stiftung Warentest sollte man das entsprechende Modell persönlich testen. Es sollte zudem vom TÜV geprüft und zertifiziert sein. Darüber hinaus ist es unabdingbar, dass sich der Anbieter die Gegebenheiten vor Ort anschaut und diese prüft. Nur so kann er feststellen, welche Aufzugsmodelle überhaupt in Frage kommen. Zudem erhält man so einen Überblick über Kostenfaktoren. Neben baulichen Anforderungen ist auch die gewünschte Produktausstattung entscheidend. Je einfacher die Installation wird, desto günstiger wird der Preis. Gleiches gilt auch für den Aufzug an sich: wer keine Extras benötigt, bezahlt zum Teil deutlich weniger.

Die Stiftung Warentest gibt zudem Tipps, wie man bei der Anschaffung eines Aufzugs Kosten einsparen und Förderungen in Anspruch nehmen kann. Wird die medizinische Notwendigkeit eines Aufzugs von einem Arzt attestiert, kann man die Kosten unter bestimmten Voraussetzungen von der Steuer absetzen. Zudem sollte man laut Stiftung Warentest, die Anschaffung bei der Krankenkasse anmelden, um sich den Zuschuss der Pflegeversicherung in Höhe von bis zu 4000 Euro zu sichern. Ist ein größerer barrierefreier Umbau des eigenen Hauses geplant, zu dem auch die Anschaffung eines Aufzugs gehört, können Betroffene laut Stiftung Warentest einen zinsgünstigen Kredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW Bank) in Anspruch nehmen.

Test der DtGV

Die DtGV – Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH ist eine herstellerunabhängige Institution, die Verkäufer oder Händler von Produkten und Dienstleistungen prüft. Die DtGV zeichnet die besten Anbieter durch ein Testsiegel aus und verfolgt das primäre Ziel Verbraucher bei ihren Kaufentscheidungen mit objektiven Analysen zu unterstützen. Schwerpunkt des DtGV sind Prüfungen des Kundenservice und Angebotsspektrums.

Was wurde getestet?

Kategorie
Beschreibung
Bewertung
ServiceWurden die Testkunden freundlich und zuvorkommend behandelt?20% des Gesamtwerts
BeratungWie ausführlich und individuell war die Beratung?50% des Gesamtwerts
AngebotsstellungErhielten die Tester ein verständliches und umfassendes Angebot?10% des Gesamtwerts
PreisWelche angebotene Lösungsvariante war am preiswertesten?20% des Gesamtwerts

Die DtGV hat die fünf in Deutschland ansässigen Hersteller ThyssenKrupp, Garaventa Lift, Hiro Lift, Lifta – Lift und Antrieb und Sanimed in einem ausführlichen Test genauer unter die Lupe genommen. Dazu vereinbarten die verdeckten Tester Beratungsgespräche vor Ort um die Qualität der Beratung und des Service besser beurteilen zu können. Darüber hinaus luden die Tester die Vertreter der einzelnen Unternehmen nach Hause ein um dort den Einbau eines Lifts zu planen.

Folgende Aufzug-Hersteller wurden getestet

Nr.
Hersteller
1.Garaventa Lift
2.Hiro Lift
3.Lifta
4.Sanimed
5.ThyssenKrupp

Besonders bei der Beratung vor Ort zeigten sich zum Teil gravierende Unterschiede. Dabei fiel den Testern auf, dass vor allem über Themen wie Garantie, Sicherheit und Wartung überaus selten gesprochen wurde. Zudem konnten einige Vertreter keine konkreten Informationen auf die Fragen der Tester geben. Im Bereich Beratung erzielte Hiro Lift mit einer Note von 2,1 den ersten Platz, während Garaventa Lift mit einem knappen „gut“ auf Rang zwei landete. Die anderen Aufzug-Anbieter konnten hier eher nicht überzeugen.

Beratung
Zielerreichung
Note
Bemerkung
Hiro Lift83,4%2,1Gut
Garaventa Lift80,5%2,3Gut
ThyssenKrupp77,8%2,5Gut

Im Mittelpunkt des DtGV Tests standen der Service und die Beratung vor Ort. Die Serviceleistung der einzelnen Aufzuganbieter wurde von der DtGV durchgehend mit „Gut“ bewertet. Im Bereich Service zeigten die Anbieter nur wenige Schwächen. Ein Kritikpunkt der DtGV Tester war, das die Zugehörigkeit des Kundenberaters zum Unternehmen oftmals nicht eindeutig erkennbar war. So trugen Kundenbetreuer in den meisten Fällen keine Firmenkleidung oder kein Namensschild. Die Kunden wurden allerdings von allen Aufzuganbietern freundlich und zuvorkommend behandelt.

Service
Zielerreichung
Note
Bemerkung
Garaventa Lift91,1%1,6Gut
Hiro Lift90,9%1,6Gut
ThyssenKrupp83,8%2,1Gut

Die DtGV Tester bemängelten vor allem die „Angebotserstellung“ der einzelnen Anbieter. Hier schaffte es keines der fünf Unternehmen über ein „befriedigend“ hinaus. So wurde beispielsweise ein alternatives Miet-Finanzierungsmodell in nur zehn Prozent der Testfälle angeboten.

Angebotserstellung
Zielerreichung
Note
Bemerkung
ThyssenKrupp73,5%2,8Befriedigend
Hiro Lift71,8%2,9Befriedigend
Garaventa Lift66,3%3,2Befriedigend

Zudem berichten die Tester von erheblichen Preisunterschieden. So lag der Preisunterschied zwischen dem günstigsten (Sanimed mit der Note 1,1) und dem zweitgünstigsten Anbieter (Garaventa Lift mit der Note 1,8) bereits bei über 800 Euro.

Preis
Zielerreichung
Note
Bemerkung
Sanimed98,0%1,1Sehr Gut
Garaventa Lift87,9%1,8Gut
Hiro Lift82,2%2,2Gut

Als Testsieger erkoren die Tester den Aufzug-Hersteller Hiro Lift, gefolgt von Garaventa Lift und Sanimed auf dem dritten Platz.

Gesamtauswertung
Zielerreichung
Note
Bemerkung
Hiro Lift83,5%2,1Gut
Garaventa Lift82,7%2,2Gut
Sanimed80,1%2,3Gut
ThyssenKrupp78,8%2,4Gut
Lifta72,3%2,8Befriedigend
Testsieger im Überblick
Hersteller
GesamttestsiegerHiro Lift
ServiceGaraventa Lift
BeratungHiro Lift
AngebotsstellungThyssenKrupp
PreisSanimed

Man sollte sich niemals zu einem Kauf eines Aufzugs drängen lassen und sich stets mehrere Angebote einholen. Darüber hinaus empfiehlt es sich genau darüber nachzudenken welche Ausstattungen der Aufzug mit sich bringen soll. Da sich die Kosten auf Grund der Installation unter Umständen vervielfachen können, sollte man zudem bei den jeweiligen Anbietern nachfragen, ob diese eine kostenlose Begehung vor Ort anbieten um so die Kosten besser einschätzen zu können.

Ebenso sollten die Kostenvoranschläge immer kostenlos sein – denn nur unseriöse Anbieter verlangen bereits schon hier eine Aufwandsentschädigung. Auch den Versprechen einiger Anbieter wie zum Beispiel „Lieferung sofort“ oder „Einbau noch heute“ sollte man nicht trauen, da der Aufzug zum einen auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden angepasst werden muss und der Preis zum anderen auch davon abhängt wie kompliziert der Einbau des Aufzugs ist. Zudem müssen hierzulande baurechtliche Vorschriften beachtet werden.

Daher empfiehlt es sich bereits vorab bei der zuständigen Baubehörde nachzufragen ob der Einbau vorher genehmigt werden muss. Ein weiterer Tipp: da ein Aufzug samt Einbau wie bereits erwähnt bis zu 15.000 Euro kosten kann, sollte man sich auch über die Möglichkeiten einer Teil- oder Ratenzahlung informieren da mittlerweile immer mehr Hersteller eine solche Zahlungsart zusätzlich anbieten. Ein Vergleich lohnt sich also bevor man sich für einen Hersteller und ein Modell entscheidet – und kann zudem noch bares Geld sparen.

Gütesiegel: TÜV-Siegel, CE-Zeichen und GS-Prüfsiegel

Wie sicher ein Aufzug ist, egal ob neu oder gebraucht, erkennt man an der Zertifizierung und an Qualitätssiegeln. Beim Kauf eines Aufzugs sollte man sich deshalb auch an Qualitätssiegeln wie dem TÜV-Siegel, dem CE-Zeichen und dem GS-Prüfsiegel orientieren. Jeder Aufzug muss mindestens mit dem CE-Qualitätssiegel ausgezeichnet sein. Der Verkauf von Aufzügen ohne CE-Zeichen ist in Deutschland seit 01.01.1997 nicht mehr gestatttet. Beim Kauf eines gebrauchten Aufzugs aus dem Ausland (z.B. über eBay) sollte man prüfen, ob dieser den CE-Richtlinien entspricht und über eine CE-Kennzeichnung verfügt.

Einige Hersteller von Aufzügen können zudem ein TÜV-Prüfsiegel vorweisen. Dieses belegt, das der Aufzug die technischen Prüf -und Sicherheitskontrollen, insbesondere auch solche, die durch staatliche Gesetze oder Anordnungen vorgeschrieben sind, bestanden hat. Der TÜV ist eine unabhängige Institution, die Lifte auf Sicherheitsrisiken und Gebrauchs -und Abnutzungseffekte hin untersucht. Aufzüge mit TÜV-Siegel entsprechen hohen Qualitätsanforderungen und halten im täglichen Gebrauch großen Belastungen Stand. Eine technische Überprüfung eines Aufzugs in privaten Haushalten durch den TÜV ist gesetzlich allerdings nicht vorgeschrieben. Eine TÜV Abnahme ist nur notwendig, wenn sich der Aufzug in einem öffentlichen Gebäude befindet. Eine Prüfung durch einen TÜV Sachverständigen ist auch bei gebrauchten Aufzügen möglich und unserer Meinung nach, auf jeden Fall empfehlenswert.

Neben technischen Zertifikaten, die vor allem die Sicherheit von Aufzügen auszeichnen, gibt es auch Service-Gütesiegel, auf die man besonders achten sollte. Hersteller und Anbieter können auch ihren Kundenservice vom TÜV prüfen lassen. So zeichnet der TÜV einen besonders guten Service eines Unternehmens mit Siegel “TÜV Service tested” aus. Bei der Prüfung wird dabei vor allem auf die Beratungs -und Fachkompetenz, die Erreichbarkeit, die Montage-Ausführung und den Kundenservice wert gelegt. Da die Anschaffung eines Aufzugs eine hohe Investition erfordert, ist eine gute Kundenbetreuung durch den Aufzuganbieter das A und O einer positiven Geschäftsbeziehung. Der Aufzuganbieter sollte neben dem Einbau auch für die regelmäßige Wartung des Liftes verantwortlich und bei technischen Störungen über einen Notfallservice jederzeit erreichbar sein. Der einzelne Aufzuganbieter, der den Einbau des Liftes vornimmt, sollte zudem durch das Prüfzeichen „Geprüfte Fachkraft Barrierefreie Installation und Montage“ ausgezeichnet sein. Dieses Prüfzeichen wird von der Koordinierungsstelle „Wohnen im Alter“ aus Cloppenburg in Zusammenarbeit mit der SGS-TÜV GmbH vergeben. Es bestätigt das Monteure, die den Umbau oder Einbau eines Liftes vornehmen, speziell geschult wurden.

Neben nationalen Zertifikaten gibt es auch europaweite Qualitätssiegel für Aufzüge. So zeichnet der europäische Aufzug-Verband “European Platform and Stairlift Association” Aufzug-Hersteller für die Einhaltung einheitlicher ISO-Normen zur Qualitätssicherung aus. Besonders älteren Menschen ermöglicht ein Aufzug eine neue Art der Unabhängigkeit. Doch hat die Freiheit sich jederzeit uneingeschränkt in dem Haus oder der mehrgeschossigen Wohnung bewegen zu können auch seinen Preis. Derzeit gibt es mehr als 80 verschiedene Aufzüge, von 3.000 bis über 15.000 Euro – je nach Ausstattung und Installationsaufwand. Doch bevor man sich für einen neuen Aufzug entscheidet sollte man sich die Zeit nehmen und die verschiedenen Hersteller in Ruhe miteinander vergleichen.

Weiterführende Beiträge
PlattformaufzugHomeliftPersonenaufzug
  • Rückrufservice

    Gerne informieren wir
    Sie über Aufzüge und begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Wunschlift. Fordern Sie jetzt einen Rückruf von einem Berater an. Kostenlos und Unverbindlich.

    Beratung starten
    Kategorien
    Suche
    Beitrag des Monats
    Kommentare
    Infomaterial
    Haben Sie Fragen?
    Close
    Copyright © 2018 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by Aufzug24.net

    Keine Internetverbindung


    Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


    Versuchen Sie Folgendes:


    • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

    • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

    • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

    • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch