Logo Aufzug24Logo Aufzug24
Bild Aufzug
Günstigen Aufzug finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Wo soll der Lift installiert werden?
In welchem Gebäudetyp wird der Lift eingebaut?
Für wie viele Etagen ist der Lift gedacht?
Wie möchten Sie den Lift kaufen?
Wann wird der Lift benötigt?
Ihre Postleitzahl
Für die Suche nach Anbietern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Menü

Was kostet ein Aufzug für ein Einfamilienhaus?

Der Preis eines Privataufzugs hängt von vielen Faktoren ab. Pauschal sollten Sie mit Kosten von mindestens 15.000 Euro rechnen. Zu diesem Preis erhalten Sie allerdings nur Aufzüge für eine Etage. Deutlich teurer wird es, wenn bauliche Veränderungen notwendig werden, das Treppenhaus sehr schmal ist oder ein Aufzugsschacht noch nicht existiert. In diesen Fällen können die Kosten schnell die Schwelle von 30.000 Euro überschreiten.

Aufzug PreisvergleichKostenlos & unverbindlich
3 Vergleichsangebote
einholen!

Besitzen oder bewohnen Sie ein Einfamilienhaus, das aus mehreren Ebenen besteht? Wenn das Treppensteigen zu einer größeren Herausforderung wird, kann ein maßgefertigter Wohnaufzug die perfekte Lösung sein. Vor dem Kauf eines Aufzugs sollten Sie mit verschiedenen Aufzugsfirmen darüber sprechen, ob bauliche Veränderungen am Treppenhaus notwendig oder sinnvoll sind. Die durch Umbauarbeiten entstehenden Kosten müssen natürlich zum Kaufpreis des Aufzugs, sowie Montage -und Service-Kosten hinzuaddiert werden. In vielen Fällen können Umbaumaßnahmen durch eine geschickte Konstruktion z.B. im Außenbereich vermieden werden.

Aufzug Einfamilienhaus Foto: © Tk-encasa.de | © ThyssenKrupp Encasa GmbH

Unabhängig davon, für welche Art von Wohnungsaufzug Sie sich entscheiden, die Sicherheit ist immer wichtig. Zu den typischen Sicherheitsmerkmalen aller Hausaufzüge gehören ein Backup-Batteriesystem, damit der Aufzug bei einem Stromausfall in Betrieb bleiben kann, Sicherheitsverriegelungen an den Innentüren, eine Telefoneinheit mit einem Telefon und ein Alarm für den Notfall. Wenn sich Kinder im Haus aufhalten, ist eine Schlüsselverriegelung eine Sicherheitsvorkehrung, um zu verhindern, dass Kinder den Aufzug benutzen und möglicherweise stecken bleiben oder sich verletzen oder den Aufzug beschädigen.

Um sicherzustellen, dass der Aufzug effizient funktioniert, sollte aller 12 Monate eine Inspektion der Aufzugskabine und des Aufzugssystems durch einen professionellen Aufzugsbauer durchgeführt werden.

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Auch im hohen Alter oder nach einem Unfall wollen Menschen mobil und eigenständig leben. Treppen können dabei ein echtes Hindernis sein. Mit einem Aufzug können mobilitätseingeschränkte Menschen einen Teil Ihrer verlorenen Unabhängigkeit wieder zurückgewinnen. Ein Aufzug kann die eigene Lebensqualität und den Wert eines Einfamilienhauses stark steigern.

Art des Aufzugs
Preise
Beschreibung
Installationskostenca. 4.000 €Die durchschnittlichen Kosten für die Installation eines Privataufzugs belaufen sich auf etwa 4.000 bis 20.000 €. Es können zusätzlich Kosten entstehen, wenn kein Schacht vorhanden ist.
Maschinenraumlosab 15.000 €MRL-Aufzüge kosten im Durchschnitt etwa 15.000 bis 20.000 €.
Seilantriebab 20.000 €Privataufzüge mit Seilantrieb sind preiswerter als hydraulische Aufzüge und kosten im Durchschnitt etwa 20.000 Euro.
Benötigen Sie ein Individuelles Angebot?Preise anfragen
Kettenantriebab 25.000 €Wenn sie in ein Neubauhaus eingebaut werden, kosten kettenbetriebene Aufzüge etwa 25.000 Euro.
Hydraulikantriebab 30.000 €Hydraulische Aufzüge kosten etwa 30.000 bis 40.000 €.
Vakuumaufzugab 30.000 €Pneumatische Aufzüge oder Vakuumaufzüge sind einfacher zu installieren, was die Installationskosten niedrig hält. Sie kosten im Durchschnitt etwa 30.000 bis 40.000 Euro.

Mit dem Einbau eines Aufzugs sind in den meisten Fällen Kosten von mindestens 15.000 Euro verbunden. Zu diesem Preis bekommt man allerdings nur MRL-Aufzüge für ein Stockwerk. Die Kosten können schnell auf über 30.000 Euro steigen, wenn bauliche Veränderungen am Einfamilienhaus notwendig werden oder ein Aufzugsschacht noch nicht existiert. Genaue Aussagen zu den Kosten sind ohne eine Vor-Ort Besichtigung nicht möglich. Um den günstigsten Preis zu ermitteln, sollten Sie bei verschiedenen Aufzugsfirmen individuelle Angebote einholen und diese miteinander vergleichen.

Pauschal kann man sagen, dass die Kosten für jedes zusätzliche Stockwerk, um mindestens 10.000 € steigen. Die Kosten erhöhen sich je größer die erforderlichen individuellen Anpassungen ausfallen und je mehr Ausstattungsmerkmale zusätzlich verbaut werden. Das Ausmaß an individuellen Anpassungen ist auch vom Treppenhaus oder vom Aufzugsschacht abhängig. Die Kosten werden natürlich auch von der Bauform, Tragfähigkeit und Größe des Aufzugs beeinflusst. Plattformaufzüge für Rollstuhlfahrer sind häufig günstiger als Kabinenaufzüge.

Zuschüsse und Fördermittel für Aufzüge

Das eigene Zuhause ist für viele Menschen sehr wichtig. Auch im Alter wollen viele Menschen ihr gewohntes Umfeld nicht verlassen. Ein Umzug in eine neue barrierefreie Wohnung oder in ein Pflegeheim ist zudem mit hohen Kosten verbunden. Aufzüge fördern ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben, auch bei körperlichen Mobilitätseinschränkungen.

Aufzug Einfamilienhaus Foto: © Lifton GmbH | Pressebild von Lifton.de

Die Kosten für den Einbau eines Aufzugs lassen sich durch einen Zuschuss der Pflegeversicherung senken. Voraussetzung ist, das der Betroffene einen Pflegegrad besitzt. Die maximale Höhe des Pflegekostenzuschuss liegt bei 4.000 Euro. Bei einem Arbeitsunfall können Zuschüsse auch bei der Berufsgenossenschaft beantragt werden. Kostenzuschüsse können Sie zudem bei der Haftpflichtversicherung (bei Fremdverschulden), dem Arbeitsamt, Versorgungsämtern und kommunalen Einrichtungen beantragen.

Bei der Kfw-Bank können Sie von zinsgünstigen Krediten profitieren, mit denen Sie die Anschaffungskosten beim Kauf eines Aufzugs finanzieren können. Mit dem KfW-Darlehen (Programm 159 „Altersgerecht Umbauen“) können bis zu 50.000 € finanziert werden. Mittel aus diesem Programm können immer zusätzlich zur Finanzierung des Erwerbs von selbst genutztem Wohneigentum beantragt werden. Das Programm richtet sich an alle, die ein bestehendes Einfamilienhaus oder ein Eigenheim kaufen wollen oder dieses bereits besitzen.

Sind gebrauchte Aufzüge eine Alternative?

Gebrauchte Aufzüge können eine Alternative sein, um Kosten zu senken. Meist lohnt sich der Kauf eines gebrauchten Aufzugs jedoch nur, wenn es sich um ein aktuelles Modell handelt, für das man das passende Schachtgerüst noch vom Hersteller kaufen kann. In diesem Fall ist eine Ersparnis von bis 50% durchaus möglich. Es gibt Aufzugsfirmen, die sich auf den Vertrieb von gebrauchten Aufzügen spezialisiert haben. Die Aufzüge werden generalüberholt, geprüft und mit einer entsprechenden Garantie und Gewährleistung verkauft.

Gebrauchter Aufzug Foto: © Tk-encasa.de | © ThyssenKrupp Encasa GmbH

Wenn Sie einen Aufzug von Privatpersonen kaufen, zum Beispiel über eBay Kleinanzeigen, können Sie bis zu 70% gegenüber dem Neupreis sparen. Sie müssen allerdings Kosten für den Abbau, die Prüfung und erneute Montage einplanen, die zum Preis des Aufzugs noch hinzukommen.

Da Aufzüge immer von Fachkräften montiert werden müssen, kann ein Kauf von Privatpersonen im Nachhinein teurer werden als die Anschaffung eines neuwertigen Modells direkt beim Hersteller. Die Probleme fangen bereits damit an, das Sie keine Fachfirma finden werden, die Ihnen eine Gewährleistung für einen gebrauchten Privataufzug anbieten kann. Bei Aufzügen für Einfamilienhäuser ist das Einsparpotenzial zudem gering, weil die Kosten meist durch bauliche Folgeanpassungen stark steigen und unrentabel sind. Gebrauchte Aufzüge machen vor allem Sinn, wenn Sie sich mit dem montieren von Aufzügen auskennen und die gesetzlichen Bestimmungen genau überblicken.

Preise vergleichen und Angebote einholen

Wenn Sie planen, einen Aufzug in Ihr Einfamilienhaus zu installieren, stellen Sie zunächst einen Plan darüber auf, wo er installiert werden soll – wo wäre er am besten geeignet, um alle Stockwerke Ihres Hauses zu erreichen? Wo ist genügend Platz für die Aufzugskabine und den Aufzugsschacht? – und beraten Sie sich mit einem Bauunternehmer oder Architekten über mögliche Stellen in Ihrer Wohnung.

Aufzug Einfamilienhaus Foto: © Tk-encasa.de | © ThyssenKrupp Encasa GmbH

Ein Aufzugsschacht nimmt ungefähr so viel Platz ein, wie ein begehbarer Kleiderschrank, und für einige Aufzugssysteme ist ein zusätzlicher Maschinenraum erforderlich. Eine Aufzugskabine ist etwa 1,5 Quadratmeter groß , und der Schacht muss mindestens 15cm breiter sein. Die Gesamtkosten für einen Aufzug können zwischen 17.000 und 35.000 € liegen, mit zusätzlichen Baukosten von 10.000 bis 20.000 €. Eine Baugenehmigung kann weitere 200 bis 1000 € betragen, und in einigen Bundesländern muss möglicherweise eine jährliche Inspektion bezahlt werden, wenn die Förderhöhe über 3 Metern liegt.

Totmannsteuerung Aufzug Foto: © Tk-encasa.de | © ThyssenKrupp Encasa GmbH

Einen Preisvergleich bei Aufzügen können Sie nur über individuelle Angebote vornehmen, die eine Vor-Ort Besichtigung voraussetzen. Pauschalangebote können eine erste Orientierung bieten, müssen aber immer auf Ihre individuelle Situation angepasst werden, was bedeuten kann, dass der finale Kostenvoranschlag um mehrere zehntausend Euro vom ursprünglichen Angebot abweichen kann. Wenn Sie die mit dem Einbau eines Aufzugs verbundenen Kosten vergleichen möchten, sollten Sie immer individuelle Angebote einholen. Nur so ist eine realistische Preisermittlung möglich.

Vor einem Kauf sollten Sie mehrere Aufzugsfirmen kontaktieren und zu einer Besichtigung einladen. So erhalten Sie mehrere Kostenvoranschläge und können das Angebot mit dem günstigsten Preis und geringsten Kosten auswählen. Berücksichtigen sollten Sie dabei auch immer die Kosten für Service-Leistungen, die nach dem Kauf notwendig sind z.B. Wartungskosten oder Kosten einer Garantieverlängerung. Ein Aufzug muss regelmäßig gewartet und instand gehalten werden. Idealerweise übernimmt dies der Fachbetrieb, der Ihnen den Aufzug verkauft und montiert hat.

Arten von Aufzügen für Einfamilienhäuser

Es gibt verschiedene Aufzugstypen, aber das sicherste und zuverlässigste System sind hydraulische Aufzüge. Hydraulische Aufzüge benötigen einen Maschinenraum im Keller des Hauses, was zusätzliche Installationskosten verursachen kann, aber für die Sicherheit der Bewohner im Notfall besser geeignet ist. Ein hydraulischer Aufzug wird so installiert, als ob er Teil des Gebäudes ist, und daher hat diese Art eine bessere Erfolgsbilanz bei Brandnotfällen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Maschinenraum im Untergeschoss für Rettungskräfte im Notfall leichter zugänglich ist und über ein manuelles oder handbetriebenes Absenksystem mit niedriger Geschwindigkeit verfügt. Diese Funktion von Hydraulikaufzügen ist auch bei einem Stromausfall praktisch, da ein Mitglied des Haushalts in der Lage ist, den Aufzug manuell abzusenken.

Aufzug Einfamilienhaus Foto: © Edvard Nalbantjan / Shutterstock

Herkömmliche Seil- oder Hydraulikaufzüge sind sicherlich gute Optionen für diejenigen, die einen Wohnaufzug benötigen. Diese Aufzüge bieten einen leisen Betrieb und eine ruhige Fahrt. Aufzugsfirmen bieten Reihe von Ausführungen an, und viele Hausbesitzer finden bei diesen traditionellen Aufzügen genau das, was sie sich wünschen.

Ein elektrischer Aufzug oder Traktionsaufzug ist eine andere Art von Hausaufzug. Bei dieser Art von Aufzugssystem wird ein Gegengewicht verwendet, und die Aufzugskabine ist aufgehängt. Da bei diesem System kein Öl wie bei einem hydraulischen Aufzug verwendet wird, ist ein Treibscheibenaufzug zwar umweltfreundlicher, ist aber nicht so sicher wie hydraulische Aufzüge. Der Vorteil eines Traktionsaufzugs besteht darin, dass sich der Maschinenantrieb im oder direkt neben dem Aufzug befindet.

Pneumatische Aufzüge für Einfamilienhäuser haben deutlich an Popularität gewonnen. Das Aufzugssystem arbeitet mit einem Vakuum, das die Kabine durch die Saugkraft auf und ab bewegt. Der Aufzug ist nur für eine oder zwei Personen geeignet, kann aber schnell installiert werden, da der Aufzug keinen Schacht oder Kontrollraum benötigt. Auch die Installationskosten sind günstiger, da kein Maschinenraum erforderlich ist. Anstatt zwischen 35.000 und 50.000 Euro für das gesamte Projekt zu bezahlen, liegen die Gesamtkosten ca. bei 40.000 Euro.

Ein maschinenraumloser Aufzug spart Platz und ist in der Regel kostengünstiger. Diese vielseitigen Aufzüge sind in einer Vielzahl verschiedener Modelle und Größen erhältlich. Die Wände bestehen aus recyceltem Holz, sie verwenden kein gefährliches Hydrauliköl und verbrauchen 50 % weniger Energie als herkömmliche Aufzüge. Diese Aufzüge können nur zwischen zwei Ebenen verkehren, aber sie sind eine gute Wahl für den Einsatz in einem Einfamilienhaus, da sie nicht viel Platz beanspruchen. Sie benötigen keinen Maschinenraum oder Aufzugsschacht. Die Kosten sind bei dieser Art von Installation aufgrund der minimalen Vorbereitung vor Ort oft gering.

Fläche und Größe des Aufzugs

Verschiedene Arten von Aufzügen haben unterschiedliche Raumanforderungen und Spezifikationen. In manchen Häusern fehlt einfach der Platz, der für die Installation eines großen Aufzugs erforderlich ist. Mit dieser Einschränkung im Hinterkopf Aufzugsfirmen Fahrstühle in allen verschiedenen Größen und Konfigurationen entwickelt, um jedem Raum gerecht zu werden. Die Abmessungen von Hausaufzügen lassen sich in der Regel an Ihren Raum anpassen.

Aufzug Einfamilienhaus Foto: © Roman023_photography / Shutterstock

Bei herkömmlichen Aufzügen variieren die Kapazitäten, in der Regel können Wohnaufzüge bis zu 650 kg aufnehmen. Die Standardgrößen reichen von 90 cm mal 120 cm bis hin zu 100 cm mal 140 cm. Eine Fläche und Größe von bis zu 1,5 Quadratmeter sind Standard. Ein Aufzug ohne Schacht kann eine ideale Option für ein Einfamilienhaus mit wenig Platz sein. Dieser Aufzugstyp hat eine kleine Grundfläche, so dass er sich leicht in praktisch jedes Haus einbauen lässt. Je nachdem, ob der Aufzug nur Personen oder auch einen Rollstuhl transportieren soll, sind verschiedene Größenoptionen erhältlich. Die Kapazitäten reichen von 170 bis 250 kg.

Ein pneumatischer Aufzug eignet sich auch ideal für den Einbau in kleine Räume. Die schlanke Kabine zeichnet sich durch ein rundes Design aus, das sich oft leicht in einer kleinen Nische installieren lässt, z. B. in einer Wendeltreppe. Der kleinste pneumatische Aufzug hat einen Durchmesser von 76 cm und einen Innendurchmesser von 50 cm. Größere Aufzüge haben einen Innendurchmesser von 81 bis 110 cm, so dass sie mehr als eine Person oder einen Rollstuhl aufnehmen können.

Aufzug Rollstuhl Foto: © Lanlana839 / Shutterstock

Wenn der Zweck des Aufzugs darin besteht, einen Rollstuhl zu transportieren, sollten Sie stattdessen einen Rollstuhllift in Betracht ziehen, um Platz zu sparen. Ein Rollstuhllift fährt entlang einer Führungsschiene über die Treppe und nimmt außerhalb des Treppenhauses nur sehr wenig Platz ein. Die meisten dieser Modelle lassen sich zusammenklappen, wenn sie nicht benutzt. Für diejenigen, die Platz sparen möchten, ist es am besten, sich für einen Treppenlift oder Plattformlift anstelle eines Aufzugs zu entscheiden, der oft die Installation eines Aufzugsschachts erfordert.

In Einfamilienhäusern mit mehr Platz können Sie einen Glasaufzug einbauen. Ein kreisförmiger Glasaufzug hat in der Regel einen Durchmesser von 130 cm, so dass Sie ihn für mehrere Personen oder einen Rollstuhl nutzen können.

FAQ – Fragen und Antworten

Aufzug Einfamilienhaus Foto: © Tk-encasa.de | © ThyssenKrupp Encasa GmbH

Welchen Vorteil hat ein Aufzug in einem Einfamilienhaus?

Privataufzüge bieten eine Reihe von Vorteilen. Die verbesserte Zugänglichkeit ist vielleicht der wichtigste Grund, warum Hauseigentümer sie einbauen. Für Senioren und Menschen mit eingeschränkter Mobilität erleichtert ein Aufzug die Fortbewegung im Haus und erhöht die Freude am Wohnen. Sie erhöhen auch den Komfort, indem sie den Transport von Lebensmitteln und anderen Haushaltsgegenständen wesentlich erleichtern. Ein weiterer Vorteil von Aufzügen ist ihre Sicherheit. Indem sie anstelle von Treppen benutzt werden, können die Insassen Verletzungen vermeiden, die durch einen Sturz von der Treppe entstehen können. Ein Aufzug kann auch eine Wertsteigerung des Hauses zur Folge haben.

Gibt es günstigere Alternativen zu einem Aufzug?

Wenn ein Familienmitglied Schwierigkeiten mit der Mobilität hat, kann ein Hausaufzug sinnvoll sein. Zu den Aufzugsarten für Einfamilienhäuser gehören hydraulische Aufzüge, traditionelle Kabelaufzüge, Aufzüge ohne Schacht, Glasaufzüge oder pneumatische Modelle. Es sind aber auch Plattformlifte erhältlich, um einen Rollstuhl von einem Stockwerk zum anderen zu befördern. Mit Speiseaufzüge können Sie Gegenstände zwischen den Stockwerken Ihres Hauses transportieren. Stellen Sie sich vor, wie bequem es ist, schwere Gegenstände wie Wäsche, Lebensmittel oder Gepäck mit einem Speiseaufzug zu transportieren, anstatt sie die Treppen hinaufzutragen.

Sind Wohnungsaufzüge sicher?

Ja, ein Wohnungsaufzug ist sicher, solange Sie das Gerät bestimmungsgemäß verwenden wird. Sie sollten auch sicherstellen, dass der Aufzug regelmäßig gewartet wird, um sicherzustellen, dass der Lift in einem gutem Betriebszustand ist.

Was ist der kleinste Wohnungsaufzug?

Die kleinsten Wohnungsaufzüge sind schachtlose, pneumatische Aufzüge. Der Wegfall der Schachtkomponente spart viel Platz und macht das Ausheben einer Schachtgrube überflüssig. Alle Aufzugsfirmen bieten kleine schachtlose Aufzügen für Einfamilienhäuser an, die nur wenig Platz beanspruchen und ein elegantes und attraktives Design haben.

Was kostet ein Aufzug für ein Einfamilienhaus?

Wie viel kostet ein Wohnungsaufzug? Der Grundpreis beginnt bei 20.000 €. Die Kosten können je nach baulicher Situation stark variieren. Höherwertige Aufzüge mit speziellen Ausstattungen können bis zu 300.000 € kosten. Alles hängt davon ab, welche Größe, welchen Stil und welche Ausstattung Sie sich wünschen. Die Kosten für größere und komplexere Aufzüge sind sehr hoch. Oftmals kosten Wohnungsaufzüge jedoch weniger als Sie denken! Sie müssen davon ausgehen, dass Sie einen Betrag zwischen 20.000 bis 30.000 € für einen einfachen Aufzug mit Standardausstattung bezahlen müssen.

Wie viel kostet ein kleiner Hausaufzug?

Die Preise beginnen normalerweise bei etwa 20.000 €.

Wie viel Platz wird für einen Wohnungsaufzug benötigt?

Ein Aufzug mit einem Schacht benötigt sowohl in der Breite als auch in der Tiefe mindestens 1,5 Meter, obwohl ein pneumatischer Aufzug ohne Schacht ein Platzsparer ist und nur halb so viel Platz benötigt.

Was ist die Mindestgröße eines Aufzugs?

Der kleinste Aufzug ist ein pneumatischer Aufzug mit einem Durchmesser von etwa 50 cm.

Wie funktioniert ein pneumatischer Aufzug?

Pneumatische Aufzüge sind auf Luftdruck angewiesen, um zu funktionieren. Sie erzeugen Hoch- und Niederdruckumgebungen im Inneren einer Röhre, die die Aufzugskabine nach oben und unten schieben. An beiden Enden befinden sich Pumpen, um den Luftdruck zu verändern. Wenn sich der Luftdruck ausgleicht, kommt die Kabine zum Stillstand.

Was sind hydraulische Aufzüge?

Ein Aufzug, der einen Hydraulikantrieb verwendet, bewegt sich mit Kolben, die mit einem Flüssigkeitspumpensystem ausgestattet sind. Dieses unter Druck stehende Fluid sammelt sich im Zylinder, der den Kolben nach oben drückt und die Aufzugskabine anhebt. Beim Abwärtsfahren wird die Flüssigkeit freigesetzt, und das Gewicht der Kabine drückt den Kolben langsam nach unten, während sich die Kabine langsam senkt.

Ist die Modernisierung von Aufzügen eine gute Idee?

Ja. Wenn Sie bereits einen Aufzug in Ihrer Wohnung haben, dieser aber nicht mehr den Anforderungen entspricht, brauchen Sie vielleicht keinen neuen. Der Prozess der Aufzugsmodernisierung besteht aus Modifikationen, die sicherstellen, dass ein Aufzug den Vorschriften entspricht, einschließlich der Sicherheitsvorschriften. Wenn Aufzüge altern, können Teile verschleißen und müssen ersetzt werden, oder es können Nachrüstungen vorgenommen werden, um die Sicherheit bei der regelmäßigen Wartung des Aufzugs zu verbessern. Eine Aufzugsmodernisierung kann Ihren Aufzug auch so modifizieren, dass er den TÜV-Normen entspricht, die die Spezifikationen für behindertengerechte Aufzüge definieren. Um einen sicheren und ordnungsgemäßen Transport von Rollstuhlbenutzern und Gästen zu gewährleisten, muss Ihr Aufzug allen Normen entsprechen. Eine Modernisierung kann den Kabinenraum vergrößern, sicherstellen, dass die Bedienelemente gut erreichbar sind, und verhindern, dass Rollstühle in der Kabine rutschen.

Muss ein Einfamilienhaus-Aufzug regelmäßig gewartet werden?

Ja. Die regelmäßige Wartung nach der Installation eines Hausaufzugs ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Funktionalität Ihres Aufzugs. Eine regelmäßige Wartung sorgt dafür, dass die elektrischen und mechanischen Komponenten einwandfrei funktionieren.

Weiterführende Beiträge
PlattformaufzugHomeliftPersonenaufzug
1 Kommentar
  1. Neda Dagci schriebam 14 Oktober 2012 um 16:41

    Hallo!
    Wir haben uns gerade ein Haus gekauft, wo vorher eine ältere Dame gelebt hat und die leider verstorben ist. Sie hat vor 2 Jahren ungefair einen Aufzug gekauft. Der Lift ist in ein top zustand und wir wollen es gerne los werden. Meine Frage wäre, kaufen Sie gebraucht Liftaufzuge oder villeicht können sie uns ein tipp geben, wie wir es los werden können.

    Ich würde mich Über eine Antwort, sehr freuen.

    Mit Freundlichen grüssen

    Dagci

« Startseite
Rückrufservice

Gerne informieren wir
Sie über Aufzüge und begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Wunschlift. Fordern Sie jetzt einen Rückruf von einem Berater an. Kostenlos und Unverbindlich.

Beratung starten
Kategorien
Suche
Beitrag des Monats
Kommentare
Infomaterial
Haben Sie Fragen?
Close
Copyright © 2021 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by Aufzug24.net

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch