Logo Aufzug24Logo Aufzug24
Bild Aufzug
Günstigen Aufzug finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Wo soll der Lift installiert werden?
In welchem Gebäudetyp wird der Lift eingebaut?
Für wie viele Etagen ist der Lift gedacht?
Wie möchten Sie den Lift kaufen?
Wann wird der Lift benötigt?
Ihre Postleitzahl
Für die Suche nach Anbietern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Menü

Kone Aufzüge – Preise, Kosten und Erfahrungen

Kone ist der viertgrößte Aufzugshersteller der Welt und der weltweit größte Hersteller von maschinenraumlosen Aufzügen (MRL). Der Hauptsitz befindet sich derzeit in Espoo, Finnland. Kone verfügt auch eigene Testzentren in Finnland und China. Kone stellt auch Fahrtreppen, Fahrsteige und automatische Türen her.

Aufzug PreisvergleichKostenlos & unverbindlich
3 Vergleichsangebote
einholen!

Mit über 100 Jahren Erfahrung im Aufzugs- und Rolltreppengeschäft ist Kone ein vertrauenswürdiger Partner. 1996 revolutionierte das Unternehmen die Branche mit dem weltweit ersten maschinenraumlosen Aufzug – dem Kone MonoSpace – und dem energieeffizienten EcoDisc Motor. Der nachgewiesene Erfolg, einschließlich einer halben Million Installationen weltweit, spricht für sich selbst.

Kone Firmenzentrale Foto: © kone.com | KONE GmbH

In der finnischen Sprache bedeutet Kone „Maschine“ oder „Gerät“. Das Kone Logo hat mehrere Bedeutungen. Die vier blauen vertikalen Kästen stellen Aufzugskabinen, Schächte und vielleicht auch Gebäude dar, während die weißen vertikalen Linien die Farbe der finnischen Flagge darstellen. Kone war schon immer für seine ökoeffiziente Technologie bekannt. Das Unternehmen hat die Energieeffizienz seiner Aufzüge ständig verbessert – bis zu 70% seit 2008.

Geringer Energieverbrauch: Der neueste Antrieb recycelt Energie zur sofortigen Wiederverwendung im Gebäude und senkt den Verbrauch um bis zu 20 %. Die eingesetzte LED-Beleuchtung ist nicht nur bis zu 80 % effizienter als Halogenbeleuchtung, sondern hält auch bis zu zehnmal länger. Fortschrittliche Standby-Lösungen schalten den Aufzug ab, wenn er nicht in Gebrauch ist, was zu erheblichen Energieeinsparungen führt.

Kone Aufzugsschacht Foto: © kone.com | KONE GmbH

Wenig Platz: Der MonoSpace Aufzug ist sehr kompakt und hilft dabei, wertvollen Platz zu sparen. Der erneuerte Aufzug erfordert eine geringe Höhe und Breite im Schacht. Dadurch wird wertvolle Bodenfläche frei oder ermöglicht eine größere Kabine mit höherer Kapazität. Beim Austausch eines vorhandenen Aufzugs macht der neue KONE MonoSpace einen Maschinenraum überflüssig und maximiert die Aufzugskapazität innerhalb der vorhandenen Schachtabmessungen.

Kone Aufzüge im Überblick

ProSpace: Kone ProSpace ist ein maschinenraumloser Aufzug, das für bestehende Gebäude konzipiert wurde, die bisher keinen Aufzug haben. Es handelt sich um eine komplette Aufzugslösung, die kleiner und effizienter ist, so klein, dass sie in begrenzten Räumen wie einem Treppenhaus installiert werden kann. ProSpace ist ein selbsttragender Aufzug, der ohne größere bauliche Veränderungen des Gebäudes auskommt. Wie MaxiSpace und NanoSpace erfordert die Installation des Kone ProSpace weniger als zwei Wochen, da er leicht ist, wenig Platz benötigt und keinen Maschinenraum hat. Darüber hinaus minimiert die schnelle Installation Störungen im Gebäude. ProSpace wurde in Zusammenarbeit mit Motala Hissar AB auf den Markt gebracht und ist aufgrund seines ähnlichen Designs ein Nachfolger des Motala Hissar MC6000. Der Aufzug wurde 2014 auf den Markt gebracht.

Kone Aufzug London Foto: © kone.com | KONE GmbH

NanoSpace Aufzug: Kone NanoSpace ist ein maschinenraumloser Aufzug, mit dem alte Aufzüge in nur zwei Wochen ausgetauscht werden können. Das Aufzugssystem ersetzt große Gegengewichte im Schacht durch zwei Ausgleichsgewichte. NanoSpace ist mit dem KONE HybridHoisting-System ausgestattet, das aus einem Gurt und Seilen besteht. Der Gurt bewegt die Aufzugskabine, und die Seile hängen die Kabine im Schacht auf. Der Motor, der auf der Kone EcoDisc basiert, aber wesentlich kompakter ist, wird in der Schachtgrube installiert. Die Installation dauert nur zwei Wochen, da es weniger Komponenten gibt und viele Teile am Boden des Schachtes installiert werden. Der Steuerschrank befindet sich in der untersten Etage statt in der obersten Etage.

MaxiSpace Aufzug: Kone MaxiSpace ist ein triebwerksraumloser Aufzug, der für bestehende Gebäude entwickelt wurde, wobei entweder ein neuer Aufzug installiert wird, wo vorher kein Aufzug vorhanden war, oder ein alter vorhandener Aufzug ersetzt wird. Der Aufzug macht ein Gegengewicht im Schacht überflüssig, was zur Folge hat, das der Raum in der Aufzugskabine um bis zu 50 % vergrößert werden kann. Außerdem ist er schnell zu installieren und erfordert bei der Installation keine hohen Baukosten. MaxiSpace wird von Kone PowerDisc (GMX1) angetrieben, einem Motor, der auf der EcoDisc basiert. Er wurde 2004 auf den Markt gebracht.

Kone Aufzug Kabine Foto: © kone.com | KONE GmbH

MiniSpace Aufzug: Kone MiniSpace ist ein Standardmodell eines Kompakt-/Mini-Maschinenraum-Aufzugs für niedrige bis hohe Gebäude, das 1998 auf den Markt gebracht wurde. Wie der MonoSpace Aufzug wird auch er von EcoDisc angetrieben.

MonoSpace Aufzug: Kone MonoSpace ist ein Standardmodell eines maschinenraumlosen Aufzugs für Gebäude mit niedriger bis mittlerer Höhe. Der Aufzug wurde 1996 eingeführt und war das erste triebwerksraumlose Aufzugssystem der Welt.

EcoDisc Hubmotor: Kone EcoDisc ist die weltweit erste getriebelose Hubmotor für maschinenraumlose Aufzüge, die 1996 zusammen mit dem MonoSpace-Aufzug eingeführt wurde. Sie verfügt je nach Anwendung über verschiedene Baureihen und Größen. Es gibt auch andere Kone-Motoren, die auf EcoDisc basieren, wie Kone PowerDisc und EcoReel. Die EcoDisc wird auch in vielen Aufzügen der Toshiba SPACEL-Serie in Japan eingesetzt, die 1998 zusammen mit Kone entwickelt wurde.

TranSys/MonoGoods: Kone TranSys ist ein maschinenraumloser Fracht- und Serviceaufzug, das auf Kone MonoSpace basiert. Im Vereinigten Königreich wird es als Kone MonoGoods vermarktet. TranSys wurde im Jahr 2000 eingeführt.

Alta Aufzug: Kone Alta ist ein Hochgeschwindigkeitsaufzug für Hochhäuser, der entweder mit ein- oder doppelstöckigen Kabinen erhältlich ist und durch den EcoDisc MX100 Hubmotor angetrieben wird. Er wurde im Jahr 2000 auf den Markt gebracht.

Stella Aufzug: Kone Stella war ein billiges hydraulisches Alternativmodell zum MonoSpace, das 1998 von der italienischen Niederlassung von Kone eingeführt wurde. Es verwendet eine Variante des Hydronic 300.

Geschichte von Kone

Kone Aufzug Installation Foto: © kone.com | KONE GmbH

Kone wurde am 27. Oktober 1910 als Importeur der schwedischen Aufzugsfirma Graham Brothers gegründet. Der Lizenzvertrag zwischen beiden Unternehmen endete jedoch 1917, nachdem Finnland seine Unabhängigkeit von Russland erklärt hatte. Im Jahr 1918 beschloss Kone, eigene Aufzüge herzustellen. Im Jahr 1919 hatte Kone fünf Aufzüge hergestellt, und bis 1924 hatte das Unternehmen mehr als 100 Aufzüge produziert. In den 1940er Jahren wurden bereits mehr als 3000 Aufzüge produziert. 1967 wurde eine neue Aufzugsfabrik in Hyvinkaa, Finnland, errichtet, die die vorherige Fabrik in der Haapainiemi-Straße ersetzte.

1968 erwarb Kone den schwedischen Aufzugshersteller Asea-Graham, der Niederlassungen in Dänemark und Norwegen hatte. In den 1970er Jahren erwarb Kone mehrere europäische Unternehmen wie Stigler (Spanien), CNIM (Frankreich), Orenstein & Koppel (Deutschland) und Marryat & Scott sowie einige andere Unternehmen in England. 1975 wurde der European Elevator von Westinghouse von Kone übernommen und bildete später die Marke Kone Westinghouse. Westinghouse war Marktführer in Frankreich und Belgien.

Kone trat 1981 durch die Übernahme der in New York ansässigen Armor Elevator Company in den amerikanischen Aufzugsmarkt ein. 1985 trat Kone durch die Übernahme von Fiam und Sabiem auch in den italienischen Markt ein. Später, 1994, erwarb Kone Montgomery Elevators in den Vereinigten Staaten. Im selben Jahr expandierte Kone durch die Gründung eines Joint Ventures mit Indolift in den indonesischen Markt. Indolift wurde wenig später übernommen.

1996 stellte Kone seinen maschinenraumlosen Aufzug MonoSpace und seinen Hubmotor EcoDisc vor, die das weltweit erste maschinenraumlose Aufzugssystem war. Kurz darauf begannen viele konkurrierende Unternehmen wie Otis, Schindler und andere aufgrund des Produktvorteils und der Beliebtheit von KONE eigene MRL-Aufzüge herzustellen.

Kone Aufzug Flughafen Foto: © kone.com | KONE GmbH

1998 ging Kone eine Partnerschaft mit Toshiba Elevator and Building Systems Corporation ein, um ein maschinenraumloses Aufzugssystem für Toshiba herzustellen. Diese Aufzüge waren als „SPACEL-UNI“-Aufzüge bekannt. 2004 schloss sich Toshiba mit Kone zusammen, um einen Doppeldeckeraufzug herzustellen. Der erste Aufzug wurde im Kone-Testzentrum in Tytyri, Finnland, installiert. Ein weiterer Aufzug wurde in Taipei 101, Taiwan, installiert.

Im Jahr 2001 gaben die Toshiba Elevator and Building Systems Corporation und Kone die Unterzeichnung eines Abkommens über eine strategische Allianz bekannt, die ab 2005 auch die Produktion von Fahrtreppen umfasste. Im Jahr 2007 kündigte Kone an, dass sie die Produktion hydraulischer Aufzüge einstellen und durch den EcoSpace MRL ersetzen. Gründe dafür sind, das Hydraulikaufzüge ineffizient sind und bis zu 30 bis 40% mehr Energie verbrauchen. Zudem führen Sie zu Umweltproblemen, weil Hydrauliköl den Boden verschmutzen kann.

Im Juni 2013 brachte Kone eine neue Hochhaus-Technologie namens KONE UltraRope auf den Markt, die Förderhöhen von 1 Kilometer ermöglicht. KONE UltraRope ist aufgrund seines Kohlefaserkerns und seiner Beschichtung extrem leicht. Aufgrund dieser Eigenschaften konnte das Unternehmen den Energieverbrauch von Aufzügen in Hochhäusern erheblich senken. Im Jahr 2014 brachte Kone ein neues Aufzugsmodernisierungssystem namens KONE NanoSpace auf den Markt. Dabei handelt es sich um eine Lösung, die einen alten Aufzug in nur zwei Wochen ersetzen kann, verglichen mit dem Branchendurchschnitt von sechs Wochen. Das System verbessert den Komfort der Bewohner in mehrstöckigen Gebäuden erheblich, da diese in der Zeit des Umbaus ja die Treppe nutzen müssen.

Zur gleichen Zeit brachte Kone in Zusammenarbeit mit seiner schwedischen Tochter Motala Hissar AB den KONE ProSpace auf den Markt, einen kleinen Aufzug, der der Nachfolger des MOTALA Hissar MC6000 ist und diesem technisch sehr ähnlich ist. Der Kone ProSpace ist für Gebäude konzipiert, die bisher keine Aufzüge hatten, und die Aufzugskabine ist im Vergleich zu einem normalen Aufzug sehr effizient. Außerdem kann er dank des selbsttragenden Schachts ohne größere Änderungen an einer bestehenden Gebäudestruktur installiert werden. KONE ProSpace wurde ursprünglich auf dem skandinavischen Markt eingeführt, ist inzwischen aber überall in Europa verfügbar.

Häufig gestellte Fragen zu Kone

Wo befindet sich der Hauptsitz?

Der Hauptsitz der befindet sich in Keilasatama 3, Espoo, Uusimaa, 02150, Finnland.

Wie lautet die Telefonnummer?

Die Telefonnummer lautet +358 20 4754496

Was ist das Aktiensymbol von Kone?

Das Aktiensymbol lautet KNEBV

Was ist die offizielle Website von Kone?

Die offizielle Website ist www.kone.com

Wie hoch ist der Umsatz?

Die Einnahmen belaufen sich auf ca. 11 Milliarden Dollar.

Wie viele Mitarbeiter hat das Unternehmen beschäftigt?

Kone hat mehr als 57.359 Mitarbeiter.

Wer sind die Hauptkonkurrenten?

Die Hauptkonkurrenten sind: Schindler, Fujitec, Otis Worldwide, ThyssenKrupp Elevator

Diese Seite steht in keinem Zusammenhang mit kone.de. Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.

Weiterführende Beiträge
PlattformaufzugHomeliftPersonenaufzug
« Startseite
Rückrufservice

Gerne informieren wir
Sie über Aufzüge und begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Wunschlift. Fordern Sie jetzt einen Rückruf von einem Berater an. Kostenlos und Unverbindlich.

Beratung starten
Kategorien
Suche
Beitrag des Monats
Kommentare
Infomaterial
Haben Sie Fragen?
Close
Copyright © 2021 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by Aufzug24.net

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch