Logo Aufzug24Logo Aufzug24
Bild Aufzug
Günstigen Aufzug finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Wo soll der Lift installiert werden?
In welchem Gebäudetyp wird der Lift eingebaut?
Für wie viele Etagen ist der Lift gedacht?
Wie möchten Sie den Lift kaufen?
Wann wird der Lift benötigt?
Ihre Postleitzahl
Für die Suche nach Anbietern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Menü

ThyssenKrupp Aufzüge – Preise, Kosten und Erfahrungen

Thyssenkrupp ist ein deutscher multinationaler Mischkonzern, der Stahl sowie industrienahe Produkte und Technologien herstellt. Darüber hinaus produziert der Konzern Aufzüge, Fahrtreppen und Fahrsteige unter seiner Elevator Division. Er ist derzeit der viertgrößte Aufzugshersteller der Welt hinter Kone, Schindler und Otis. Das Unternehmen ist aus dem Zusammenschluss zweier deutscher Unternehmen hervorgegangen, der Thyssen AG und der F. Krupp AG, die sich 1999 zusammengeschlossen haben.

Aufzug PreisvergleichKostenlos & unverbindlich
3 Vergleichsangebote
einholen!

Personenaufzüge müssen Jahrzehnte halten und dabei stets sicher und störungsfrei funktionieren. Eine solide Konstruktion und hochwertige Materialien sind Grundvoraussetzungen, um dieses Ziel zu erreichen. Als namhafter Hersteller vertreibt ThyssenKrupp Elevator Personenaufzüge in verschiedenen Ausführungen für den Innen- und Außenbereich.

Ein großer Hersteller von Aufzügen in Deutschland ist die ThyssenKrupp Elevator AG. Neben Privataufzügen und Homeliften sind Personenaufzüge ein wichtiger Produktbereich des deutschen Traditionsunternehmen, dessen Geschichte bis ins Jahr 1865 zurückreicht. ThyssenKrupp bietet darüber hinaus auch Fahrtreppen, Fahrsteige, Fluggastbrücken und Bühnentechnik für Theater und Konzertsäle an.

Wer ist die Firma ThyssenKrupp?

Die ThyssenKrupp AG war ursprünglich ein reiner Stahlkonzern und beschäftigt heute mehr als 150.000 Mitarbeiter. Durch verschiedene Übernahmen reduzierte das Unternehmen seine Konzentration auf den Stahlsektor und wurde ein Industrie-Mischkonzern. Das Unternehmen in seiner heutigen Form ist 1999 durch die Fusion der Friedrich Krupp AG, der Hoesch AG und der Thyssen AG entstanden. Die Geschichte von ThyssenKrupp Elevator geht jedoch bis ins Jahr 1865 zurück, als in Hamburg das Unternehmen „Stahlbau Eggers“ gegründet wurde. Der Schlossermeister Eggers spezialisierte sich auf die Wartung von Paternosteraufzügen und entwickelte wenig später eigene Lösungen.

ThyssenKrupp logo Foto: © Tobias Arhelger / Shutterstock

Das von Eggers 1865 gegründete Unternehmen stellte jedoch nicht nur Aufzüge her, sondern auch Geldschränke und Bauteile für den Brückenbau. 1955 wurde die Firma mit der Rheinstahl AG fusioniert. Das Produktangebot umfasste zu diesem Zeitpunkt bereits Fahrtreppen, Aufzüge und Bauteile sowie Antriebe für bewegliche Brücken. 1974 wurde dann die Thyssen Aufzüge GmbH gegründet, die einen Zusammenschluss der Firmen Thyssen, Rheinstahl, Eggers und Kehrhahn darstellt. Die heutige Thyssenkrupp Elevator AG umfasst die Herstellung und den Vertrieb von Personenbeförderungsanlagen. Sie ist mit mehr als 900 Niederlassungen in mehr als 150 Ländern aktiv und gehört zu den größten Aufzugsunternehmen der Welt. Die Produktpalette umfasst Lasten -und Personenaufzüge, Fahrtreppen und Fahrsteige, Fluggastbrücken sowie Treppen- und Plattformlifte.

Neben Personenaufzügen werden auch Plattformlifte, Treppenlifte und Homelifte angeboten. Qualifizierte Fachkräfte des Unternehmens unterstützen Käufer von der ersten Beratung, über ein präzises Aufmaß bis zur Montage und der anschließenden regelmäßigen Wartung. Alle Servicemitarbeiter werden vom TÜV Rheinland geprüft und zertifiziert. Alle Personenaufzüge besitzen ebenfalls alle notwendigen Sicherheitszertifizierungen. Da jeder Personenaufzug eine Individualanfertigung ist, gibt es keine pauschalen Preise. Wesentliche Kostenfaktoren sind die Etagenanzahl, die Ausstattung, die Bauanforderungen und die Montagezeit.

Modelle
Art
Personen
Nennlast
Synergy AMaschinenraumlos4 bis 13320 bis 1000 kg
Synergy BLUEMaschinenraumlos6 bis 13450 bis 1000 kg
Synergy ElementMaschinenraumlos6 bis 8450 bis 630kg
UNIQIndividualaufzug6 bis 20450 bis 1650 kg
SONICHochhausaufzugVariabelVariabel
TWINMehrkabinenaufzug16 bis 241250 bis 1800 kg
COUPLDoppelkabinenaufzug26 pro Kabine2500 bis 4000kg
EXPANSIONLastenaufzugVariabelVariabel
EVOLUTION BLUEMaschinenraumlos6 bis 53320 bis 4000 kg
MultiMehrkabinenaufzugIm TestIm Test

Wir erklären im Folgenden die einzelnen Modell-Serien und gehen näher auf Ihre Besonderheiten ein. Zusammenfassend lässt sich sagen das ThyssenKrupp für alle Ansprüche und baulichen Bedingungen hochwertige Aufzug-Lösungen im Angebot hat.

Synergy Element

Personenaufzüge aus der „Synergy Element“ Reihe sind einfach und funktional gehalten. Sie eignen sich für Mehr -und Einfamilienhäuser mit bis zu zehn Etagen. Das modular aufgebaute Aufzugssystem ist energieeffizient und geräuscharm und für einfache Wohngebäude konstruiert. Der Antrieb des Aufzugs kommt ohne Getriebe aus und ist dadurch leise in seinem Fahrverhalten. Die Lieferzeiten sind kurz und die Kosten für den Privatbereich angepasst. Der Aufzug hat eine kompakte Bauweise, ein funktionales schlichtes Design und verwendet hochwertige Materialien für einen langfristigen und wartungsarmen Einsatz.

Synergy A

Personenaufzüge aus der „Synergy A“ Reihe sind ebenfalls sehr einfach gehalten. Sie sind für den Einsatz in größeren Wohnhäusern und Geschäftsgebäuden gedacht, kommen ohne Schachtgrube und Schachtkopf aus und können bis zu 12 Etagen anfahren. Käufer können für den Aufzug zwei unterschiedliche Designs auswählen und das Erscheinungsbild dem Wohnumfeld anpassen. Der Personenaufzug hat einen niedrigen Energieverbrauch, ist ebenfalls modular aufgebaut und kann nachträglich in bestehende Gebäude eingebaut werden.

Synergy Blue

Personenaufzüge der „Synergy Blue“ Reihe sind für Wohngebäude gedacht, die nur sehr wenig Platz für die Installation eines Aufzugs besitzen. Also für enge Raumverhältnisse zum Beispiel bei Altbauten oder Häusern im Gründerzeitstil. Im Vergleich zu klassischen Aufzugsanlagen fällt die Schachtgrube 70% kleiner aus und der Schachtkopf um bis 30%. Der Aufzug ist damit perfekt für die Modernisierung von bestehenden Wohngebäuden geeignet. Ein besonderes Merkmal des Aufzugssystems ist die Zurückführung von Energie in den Stromkreislauf. Fährt der Personenaufzug nach unten oder wird er abgebremst, fließt die dadurch entstehende Energie in den Stromkreislauf zurück.

Die Aufzugsanlage hat durch ihr energieeffizientes Antriebskonzept geringere Betriebskosten. Laut Herstellerangaben beträgt die Kostenersparnis bis zu 40% während des Betriebs und bis zu 86% im Stand-By-Modus. Der Aufzug fährt die einzelnen Etagen präzise und sehr genau an. Stolpergefahren für Rollstuhlfahrer oder bewegungseingeschränkte Menschen sind ausgeschlossen, da der Höhenunterschied zwischen Aufzugskabine und Etage maximal 1mm beträgt. Die Betriebssicherheit kann mittels einer Softwarelösung permanent überwacht und der Aufzug dadurch auch präventiv gewartet werden. Durch sein modularen Aufbau kann er zudem individualisiert werden. So sind verschiedene Farb, Design und Materialvarianten möglich, die nach der Installation auch ausgetauscht werden können. Die Aufzugskabine besteht zu 100% aus recyclebaren Materialien und besitzt innovative LED-Lichttechnologien.

Evolution Blue

Personenaufzüge der „Evolution Blue“ Reihe sind ebenfalls modular aufgebaut. Sie können millimetergenau in einen bereits vorhandenen bauseitigen Schacht integriert werden und eignen sich zur Modernisierung von bestehenden Aufzugsanlagen. Der Personenaufzug lässt sich mit tausenden Farb -und Materialvarianten sehr individuell an das Wohnumfeld anpassen. Er hat einen sehr kleinen Schachtkopf und eine geringe Schachtgrube. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 3 Metern pro Sekunde. Bei Standardabmessungen hat der Aufzug eine Traglast von 1.125 kg. Die Aufzugsanlage besitzt, wie die Modelle der „Synergy Blue“ Reihe, ein System zur Energierückspeisung. Dieses erlaubt eine Einsparung der Energiekosten von bis zu 40% während der Fahrt nach unten.

ThyssenKrupp Aufzugskabine Foto: © thyssenkrupp Steel Europe

Der höchste Energieverbrauch bei Aufzügen entsteht jedoch nicht während der Fahrt, sondern im Stand-by-Modus durch die Bereithaltung der Anlage. Modelle der Evolution Blue Reihe besitzen deshalb einen sogenannten Sleep-Modus, der den Aufzug bei Nichtbenutzung abschaltet und die Energiekosten im Vergleich zu klassischen Personenaufzügen so um bis zu 86% einsparen kann. Ein weiteres Feature, welches Aufzüge der „Evolution Blue“ Reihe bieten, ist die Anpassung der Türöffnungszeit. Der Personenaufzug kann also so eingestellt werden, das sich die Kabinentüren schneller öffnen, wenn er hochfrequentiert genutzt wird. So wird Betriebszeit eingespart und der Transport beschleunigt. Der Aufzug ist zudem mit dem Internet verbunden. Eine Diagnose des Betriebszustandes ist somit auch aus der Ferne möglich. Bevor ein Aufzugsmonteur zur Behebung einer Störung Vor-Ort eintrifft, ist das Problem meistens bereits bekannt und der Einsatz entsprechend vorbereitet.

Das Diagnose-System ermöglicht eine optimale und intelligente Service-Koordination. Im Zusammenspiel mit anderen Aufzügen in der Gruppe verfügt das Aufzugssystem zudem über eine Selbstlernfunkton. Der Aufzug lernt im Verlauf der Zeit, unter welchen Bedingungen Vor-Ort, die geringste Wartezeit erreicht werden kann. Der Personenaufzug stellt sich also selbst auf die Anforderungen und Gegebenheiten an dem Ort seiner Benutzung ein. Er passt sich an verändernde Anforderungen an und reagiert optimal auf Zeiten mit steigender Nutzung ohne das dafür ein Service-Techniker Änderungen vornehmen muss. Die Fassade des Aufzugs kann auf Wunsch auch mit Glas ausgestattet werden, ebenso die Türen und der Fahrkorb. Die Türen lassen sich schnell schließen und öffnen und erzielen so eine höhere Beförderungsleistung und geringere Wartezeiten.

UNIQ

Personenaufzüge der „UNIQ“ Reihe sind, wie der Name bereits andeutet, Individuallösungen. Sie sind einzigartig und lassen sich sehr stark an das Design eines Gebäudes oder an die Farbgebung einer bestimmten Marke anpassen. Das Aufzugsystem bietet viele Sonderlösungen, lässt sich sehr stark individualisieren und besitzt dennoch die gewohnt hohe Qualität und Sicherheit eines ThyssenKrupp Aufzugs. Die Anlage ist mit der jeweils neusten Antriebstechnik ausgestattet, hat einen geringen Energiebedarf und wird in Deutschland entworfen, entwickelt und hergestellt.

SONIC

Personenaufzüge der Reihe „Sonic“ sind für hohe Wohn -und Geschäftsgebäude entworfen und konstruiert worden. Dazu zählen Fernsehtürme, Sakralgebäude Wolkenkratzer, Bürotürme oder hohe Aussichtsplattformen. Für den Außenbereich kann der Aufzug auch in einer Panorama-Aufführung gekauft werden. Die Optik ist sehr hochwertig und die Konstruktion im Allgemeinen für hohe Fahrgeschwindigkeiten ausgelegt.

COUPL

Personenaufzüge der Reihe „COUPL“ sind sogenannte Doppelkabinen-Aufzüge mit einer sehr hohen Förderkapazität von bis zu 27 Personen pro Kabine. Eine Aufzugsgruppe kann bis zu 8 Kabinen umfassen und damit mehr als 200 Menschen transportieren. Die Doppelkabine wird in einem einzigen Schacht installiert und kann Förderhöhen von mehr als 500 Metern überwinden. Das Aufzugsystem kann mit anderen Produkten von ThyssenKrupp kombiniert werden wie zum Beispiel dem Twin-System.

Twin Aufzugssystem

Das Twin Aufzugsystem ist eine revolutionäre Weiterentwicklung des klassischen Personenaufzugs. Zwei von einander unabhängige Aufzugskabinen befinden sich im selben Schacht und können von einander getrennt alle Stockwerke anfahren. Die Idee existiert bereits seit mehr als 80 Jahren und wurde 1931 zum Patent gebracht. Aufgrund vieler technischer Herausforderungen und offener Fragen blieb die Idee jedoch lange Zeit ohne Umsetzung in der Serienproduktion. Erst 2003 präsentierte ThyssenKrupp mit dem Twin-System seine Vision dieser revolutionären Idee. Dank eines hochentwickelten Steuerungssystems gelang es dem Hersteller die innovative Transportlösung mit zwei Kabinen umzusetzen.

ThyssenKrupp Twin Foto: © thyssenkrupp Steel Europe

Das Mehrkabinen-System spart bei gleicher Förderleistung rund 25% des Platzes ein, der für den Aufzugsschacht benötigt wird. Dadurch sind bei sehr hohen Gebäuden wie Wolkenkratzern weniger Aufzugsschächte notwendig, um die gleiche Anzahl an Menschen zu transportieren. Theoretisch könnten je nach Höhe des Gebäudes in einem Schacht auch drei oder vier Aufzugskabinen eingesetzt werden. Dadurch würde die äquivalente Anzahl an Schächten wegfallen. Eine riesige Platzersparnis. Insgesamt kann man mehr Förderleistung bei der gleichen Anzahl von Schächten erreichen.

ThyssenKrupp Twin Aufzüge Foto: © ThyssenKrupp AG

Das Twin-System von ThyssenKrupp setzt neue Maßstäbe bei der Personenbeförderung und ermöglicht in Zukunft noch intelligentere Verkehrskonzepte. Das Sicherheitskonzept der Aufzugsanlage ist vom TÜV geprüft und abgenommen. Der wesentliche Vorteil für Architekten und Bauplaner ist die Einsparung von Bauvolumen und die zusätzliche Nutzfläche für Wohnungen oder Büros. Der Eigentümer der Immobilie hat also mehr Fläche, die er vermieten oder verkaufen kann und sein Objekt damit eine höhere Rentabilität.

MULTI Aufzugsanlage

Personenaufzüge der Reihe „Multi“ können Menschen sowohl vertikal als auch horizontal befördern. In einem Schacht befinden sich mehrere Aufzugskabinen, die  sich in einer Dauerschleife vertikal bewegen und horizontal in andere Schächte wechseln und übergehen. Durch ein Schienenwechselsystem wird die waagrechte Verbindung zwischen zwei Schächten hergestellt. Die Aufzugskabinen fahren in der Endlosschleife einen Schacht hinauf und in einem zweiten hinunter. Der gedankliche Vater des Multi-Aufzugs ist der Paternoster Aufzug. Bei Paternoster-Aufzügen bewegen sich mehrere offene Kabinen ebenfalls in einer Endlosschleife nach oben und unten. Durch das intelligente, aber sicherheitstechnisch fragwürdige Aufzugssystem beschränkte sich die Wartezeit auf nur wenige Sekunden. Paternosteraufzüge waren sehr unsicher und hatten schwer Unfälle zur Folge, da man praktisch schnell aus oder in den Aufzug springen musste.

ThyssenKrupp Multi Foto: © thyssenkrupp Steel Europe

Das Multi-System von ThyssenKrupp greift die Idee mehrerer Aufzugskabinen, die sich in einer Dauerschleife bewegen, wieder auf. Es besitzt jedoch wie herkömmliche Fahrstühle Aufzugstüren und hält beim Ein -und Aussteigen der Fahrgäste an. Das innovative System wird die Architektur von hohen Gebäuden und Wolkenkratzern nachhaltig revolutionieren. Architekten können höher bauen und haben gleichzeitig mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Das Aufzugssystem ist vor allem eine Antwort auf die Anforderungen der Urbanisierung. Städte wachsen, Wohngebäude werden zunehmend in die Höhe gebaut, um neuen Wohnraum zu schaffen. Die Entstehung von Wolkenkratzern Ende des 18ten Jahrhunderts war erst durch die Erfindung des Aufzugs möglich. Erst der sichere Transport von Personen hat den damaligen Bauboom von Wolkenkratzern und Hotels in den USA ausgelöst. Heute geht es vor allem darum, das Aufzüge weniger Platz beanspruchen und effizienter arbeiten. Je höher ein Gebäude ist, um so mehr Menschen leben oder arbeiten darin und umso mehr Aufzüge werden benötigt.

ThyssenKrupp Multi Foto: © thyssenkrupp Steel Europe

Das Empire State Buliding in New York zum Beispiel hat 102 Etagen und benötigt dafür 73 Aufzüge deren Schachtlänge zusammen mehr als 11 Kilometer beträgt. Würde das Gebäude weniger Aufzüge besitzen, müssten die Eigentümer der obersten und teuersten Etagen sehr lange darauf warten, das Gebäude verlassen oder ihre Wohnung betreten zu können. Penthouse Wohnungen und Luxus Appartements würden so Wert verlieren. Je höher ein Gebäude ist, umso länger müssen Menschen auf ihren Aufzug warten. ThyssenKrupp hat mit dem Aufzugssystem „Multi“ für dieses Problem eine Lösung gefunden. Es wird weniger Platz benötigt und es können mehr Menschen in einer kürzeren Zeit befördert werden.

Aufzüge von ThyssenKrupp Elevator

Synergy: Das erste MRL-Aufzugssystem von Thyssenkrupp. Es wird seit 2001 verkauft. Es wurde Ende 2007 auch in den Vereinigten Staaten als Nachfolger des ThyssenKrupp ISIS eingeführt.

Synergy 100: Für Wohngebäude, verkauft in Europa und bestimmten lateinamerikanischen Ländern (früher bekannt als synergy Element)

Synergy 200: Für Wohn- und Geschäftsgebäude bis zu 20 Stockwerken mit mäßigem Verkehr, verkauft in Europa und bestimmten lateinamerikanischen Ländern (früher bekannt als Synergy Essence)

Synergy 300: Für Geschäftsgebäude, die in Europa und bestimmten lateinamerikanischen Ländern verkauft werden (früher bekannt als Synergy Excellence)

Modular Synergy: Für bestehende Gebäude ohne Aufzug. Hergestellt von thyssenkrupp Elevadores Brasilien.

Synergy 500 MR-G: Wird nur in Indien verkauft.

Synergy1000: Wird nur in Indien verkauft.

Evolution 100: Für Wohngebäude, wird in Europa verkauft.

Evolution 200: Für Wohn- und Geschäftsgebäude bis zu 20 Stockwerken mit mäßigem Verkehr, verkauft in Europa.

Evolution 300: Für gewerbliche Gebäude, verkauft in Europa.

Evolution1: Für Gebäude mit mittlerem Verkehrsaufkommen, verkauft in Europa.

Enta100: Unterfluraufzüge für Wohngebäude. Verkauft im asiatisch-pazifischen Raum.

Enta200: Maschinenraumlose Aufzüge. Verkauft im asiatisch-pazifischen Raum.

Meta100: Mittelhohe Aufzüge für Wohngebäude. Verkauft im asiatisch-pazifischen Raum.

Meta200: Mittelhohe Aufzüge für Wohn- und Geschäftsgebäude. Verkauft im asiatisch-pazifischen Raum.

Endura: Offizieller Nachfolger vom Oildraulic-System für den US-Markt. Das System basiert auf dem Oildraulic-System, verwendet jedoch biologisch abbaubares Öl.

Endura MRL: Maschinenraumlose Version von Endura, die mit dem HydroFit von Otis konkurriert. Eingeführt im Jahr 2014.

Momentum: Hochhaus-Aufzugssystem für den US-Markt.

MOD-Lösungen: Lösungen zur Aufzugsmodernisierung für Nordamerika.
– H Power: Hydraulische Aufzugsmodernisierung.
– G2-Power: Modernisierung von Treibscheibenaufzügen.
– G Power: Modernisierung von getriebelosen Aufzügen.
– GL-Power: Modernisierung von getriebelosen Aufzügen.
– AT Power: Modernisierung bis zur Zielauslieferung.

GL und GL1: Von ThyssenKrupp China hergestellter Personenaufzug, der nur im asiatisch-pazifischen Raum erhältlich ist. 2019 von Meta100 und Meta200 abgelöst, aber immer noch in China, Hongkong, Taiwan und Vietnam erhältlich.

TE-Hospital: Ein Aufzug für Krankenhäuser und medizinische Zentren, hergestellt von ThyssenKrupp China.

High Performance: Ein Hochhaus-Aufzugssystem, hergestellt von ThyssenKrupp China. Er ist auch unter der Bezeichnung HP61 bekannt und wird nur im asiatisch-pazifischen Raum verkauft.

Zeta200: Ein Hochhausaufzugssystem, das von ThyssenKrupp Elevator Korea hergestellt und nur in Südkorea verkauft wird. Nachfolger des lokalen Modells Elejet.

Eflex: Ein Aufzugssystem, das nur in Spanien verkauft wird.

Latitude: Maschinenraumloser Aufzug, der von ThyssenKrupp Spanien hergestellt und nur in Spanien verkauft wird.

Simplycity: Ein MR-Aufzug für Wohngebäude, der nur in Russland und den GUS-Ländern verkauft wird. Eingeführt im Jahr 2014.

Sonic: Hochhaus-Aufzugssystem für den europäischen Markt.

Coupl: Hochhaus-Aufzugssystem für den europäischen Markt.

Expansion: Lastenaufzüge für den europäischen Markt.

TWIN: Aufzug, bestehend aus zwei Aufzugskabinen, die in einem einzigen Schacht installiert sind.

AGILE: Ein Produkt ähnlich dem Schindler Miconic 10. In den Vereinigten Staaten war er unter dem Namen ThyssenKrupp Destination Dispatch bekannt, während er in anderen Ländern unter dem Namen Destination Selection Control oder DSC bekannt war.

MULTI: Das weltweit erste seilfreie Aufzugssystem, bei dem mehrere Aufzugskabinen mit Linearmotoren ausgestattet sind. Dadurch können sich mehrere Kabinen im selben Schacht vertikal und horizontal bewegen. Der Aufzug wurde 2014 eingeführt.

Fahrtreppen und Fahrsteige von ThyssenKrupp

Velino: Fahrtreppe für kommerzielle Anwendungen, ursprünglich von Thyssen eingeführt.

Tugela: Fahrtreppe für Schwerlast- und Hochhausanwendungen.

Victoria: Schwerlastfahrtreppen für öffentliche Verkehrsmittel.

Orinoco: Standard-Fahrsteige

iWalk: Grubenlose Fahrsteige

Accel: Ein Fahrsteig, der die Verkehrsüberlastung vermindert, indem er den Zugang zu den U-Bahn-Stationen verbessert.

I.MOD: Lösung für die Modernisierung von Fahrtreppen.

ES Power: Lösung zur Fahrtreppen-Modernisierung für Nordamerika, die Teil von MOD Solutions ist.

E.COR: Eine regenerative Aufzugssteuerung, ähnlich der ReGen von Otis.

Geschichte von ThyssenKrupp Elevator

ThyssenKrupp ist nach der Fusion zwischen der Thyssen AG und der F. Krupp AG im Jahr 1999 entstanden. Der Markenübergang dauerte bis 2001. Thyssenkrupp hat auf dem Aufzugsmarkt in Finnland nie große Popularität erlangt, was auf die Dominanz des inländischen Marktkonkurrenten Kone zurückzuführen ist, der ebenfalls weltweit tätig ist (und auch einer der größten Aufzugshersteller ist). Im März 2016 wurde die finnische Tochtergesellschaft Thyssenkrupp Hissit Oy von Kone gekauft.

In den Vereinigten Staaten machte Thyssen, das bereits mit der F. Krupp AG fusionierte war, einen mutigen Schritt in den Aufzugsmarkt, indem es die Aufzugssparte von Dover aufkaufte. Die Übernahme wurde 1999 abgeschlossen, und der Name in den USA wurde in ThyssenDover geändert. ThyssenDover installierte zwischen 1999 und 2001 Aufzüge und Fahrtreppen unter der Marke Dover (und sehr selten unter dem Namen ThyssenDover). Im Jahr 2001 endete der Markenwechsel von ThyssenKrupp und ThyssenDover Elevator wurde zu ThyssenKrupp Elevator Americas. Danach trugen nur noch sehr wenige Aufzüge von ThyssenKrupp, die nach 2000 hergestellt wurden, das Dover-Logo.

Thyssen war bereits vor dem Erwerb der Aufzugssparte von Dover in Nordamerika auf dem Aufzugsmarkt tätig. 1994 erwarb das Unternehmen die Aufzugssparte der Cubic Corporation, die als U.S. Elevator Corp. bekannt war. Thyssen gelang es nicht, auf dem nordamerikanischen Aufzugsmarkt präsenter zu werden, konnte aber bestimmte von der U.S. Elevator Corp. erworbene Technologien später in Produkten mit von Dover übernommenen Technologien wiederverwenden, wie z.B. Aurora- und Signa4-Vorrichtungen.

2017 wurde ThyssenKrupp Access Solutions, eine Division, die Homelifte herstellt, in Thyssenkrupp Home Solutions umbenannt. Im September 2018 kündigte Thyssenkrupp an, sich in zwei unabhängige, börsennotierte Unternehmen, die Thyssenkrupp Industrials AG und die Thyssenkrupp Materials AG, zu trennen. Das Aufzugsgeschäft wird unter der Thyssenkrupp Industrials AG zusammen mit den Bereichen Komponententechnik und Industrial Solutions des Konzerns weitergeführt. Diese Pläne wurden im Mai 2019 aufgegeben. Thyssenkrupp kündigte an, die Thyssenkrupp Elevator AG auszugliedern und in eine eigenständige börsennotierte Gesellschaft auszugliedern.

Am 27. Februar 2020 verkaufte Thyssenkrupp sein Aufzugsgeschäft an ein Private Equity unter Führung der Advent, Cinven und RAG-Stiftung. Damit sind die IPO-Pläne von Thyssenkrupp Elevator ebenso wie bei der gescheiterten Abspaltung von thyssenkrupp aufgegeben worden.

Weiterführende Beiträge
PlattformaufzugHomeliftPersonenaufzug
6 Kommentare
  1. Borowczak, Daniel schriebam 6 Dezember 2012 um 18:52

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe von der Vorbesitzerin unseres Hauses ein Treppenlift übernommen. Den würde ich gern verkaufen, wollte aber vorher sichergehen, dass er einwandfrei funktioniert. Da das nicht der Fall ist, würde ich gern eine Bedienungsanleitung zur Fehlersuche haben wollen. Finde ich irgendwo im Internet derartiges? Ich habe einen Treppenlift der Levant-Serie. Er ließ sich anfangs nach gewisser Ladezeit bewegen. Mittlerweile ist das nicht mehr der Fall. Nur ein piependes Signal ertönt bei Betätigung des „Joysticks“ oder der Fernbedienung. Danach ertönt in kurzen Abständen ein Signalton, wenn er nicht abgeschalten wird.

    MfG
    Borowczak

  2. Hoffert Mario schriebam 5 November 2013 um 10:01

    Hallo, wir suchen einen Lift für eine Wendeltreppe. Der Innendurchmesser der Treppe ist 80 cm.

  3. Torsten Schmitte schriebam 12 Mai 2014 um 15:36

    Ich habe einen Thyssen-Krupp Aufzug. Den möchte ich gern verkaufen. Können Sie mir da weiterhelfen?

    Gruß Torsten Schmitte

  4. Gabriele HERR schriebam 12 Februar 2015 um 11:07

    Ich habe von der Firma ThyssenKrupp Encasa einen Flow 2, vom Keller bis in die 1. Etage. Da die beiden Benutzer (mein Mann und meine Mutter) verstorben sind, benötige ich den Lift nicht mehr. An wen kann ich den Lift (u.U. nur den Sitz und den Antrieb, falls die Schienen nicht passen) verkaufen? Für eine kurze Information wäre ich Ihnen dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gabriele Herr

  5. von Hof Ursula schriebam 15 März 2015 um 12:39

    Habe den Lift Flow 2 zu verkaufen. Er wurde für eine Wendeltreppe im Februar 2013 eingebaut und selten gebraucht.
    MfG
    U.v.H.

  6. Runge schriebam 26 März 2016 um 19:08

    Hallo,
    wir haben einen gebrauchten ThyssenKrupp Baujahr 2010 zu verkaufen. Dieser ist voll funktionstüchtig.

    Viele Grüße
    N. Runge

« Startseite
Rückrufservice

Gerne informieren wir
Sie über Aufzüge und begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Wunschlift. Fordern Sie jetzt einen Rückruf von einem Berater an. Kostenlos und Unverbindlich.

Beratung starten
Kategorien
Suche
Beitrag des Monats
Kommentare
Infomaterial
Haben Sie Fragen?
Close
Copyright © 2021 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by Aufzug24.net

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch