Aufzug24.net
Bild Aufzug
Günstigen Behindertenaufzug finden
Jetzt Angebote vergleichen Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Wo soll der Lift installiert werden?
In welches Gebäude wird der Lift eingebaut?
Für wie viele Etagen ist der Lift gedacht?
Wie möchten Sie den Lift kaufen?
Wann wird der Lift benötigt?
Ihre Postleitzahl
Für die Suche nach Anbietern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?

Wir vermitteln Angebote folgender Partner

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Behindertenaufzug – Kosten & Preise vergleichen

Behindertenaufzüge sind spezielle Liftsysteme, die entwickelt wurden, um Menschen mit eingeschränkter Mobilität den Zugang zu verschiedenen Etagen in Gebäuden zu erleichtern. Sie können in Form von Plattformliften, Kabinenliften oder anderen speziell angepassten Aufzügen vorkommen. Die Kosten für einen Behindertenaufzug variieren je nach Modell, Größe, Funktionen und Installationsanforderungen.

Treppen können für Menschen, die in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind, zu einem großen Hindernis werden. Es gibt Hilfsmittel, wie Aufzüge, die diesen Hindernissen den Schrecken nehmen sollen. Rollstuhlfahrer oder Menschen, die auf der Suche nach mehr Komfort sind, bevorzugen jedoch einen Behindertenlift. Hierunter werden in der Regel drei verschiedene Bauformen verstanden: Senkrechtaufzüge, Hublifte und Hebebühnen.

Barrierefreie Aufzüge: Ein wichtiger Schritt zur Inklusion

Barrierefreiheit ist ein wichtiger Aspekt, um sicherzustellen, dass alle Menschen gleichermaßen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Barrierefreie Aufzüge sind ein wesentliches Element, um sicherzustellen, dass Menschen mit körperlichen Einschränkungen und Beeinträchtigungen Gebäude und Anlagen nutzen können, ohne auf Unterstützung angewiesen zu sein.

Barrierefreie Aufzüge sind speziell darauf ausgelegt, den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität gerecht zu werden. Ein barrierefreier Aufzug verfügt über eine Vielzahl von Funktionen, die es Menschen mit körperlichen Einschränkungen ermöglichen, den Aufzug selbstständig und sicher zu nutzen. Dazu gehören unter anderem breitere Türen, erhöhte Tasten und Bedienelemente, Bodenindikatoren und barrierefreie Zugänge.

Ein barrierefreier Aufzug ist auch für Menschen ohne Behinderungen von Vorteil. Ältere Menschen oder Menschen mit kleinen Kindern können die zusätzlichen Sicherheitsfunktionen des barrierefreien Aufzugs ebenfalls nutzen. Barrierefreie Aufzüge können in verschiedenen Gebäuden installiert werden, wie z.B. in Wohnhäusern, Bürogebäuden, Hotels und Einkaufszentren. Die Installation eines barrierefreien Aufzugs kann jedoch auch eine Herausforderung darstellen, da es viele unterschiedliche Bedürfnisse zu berücksichtigen gilt.

Bei der Installation eines barrierefreien Aufzugs ist es wichtig, die Anforderungen der verschiedenen Zielgruppen zu berücksichtigen. Zum Beispiel müssen die Bedienelemente in einer angemessenen Höhe angebracht werden, um eine Nutzung durch Rollstuhlfahrer zu erleichtern. Ebenso ist es wichtig, dass der Aufzug ausreichend Platz bietet, um eine Begleitperson oder einen Rollstuhl aufzunehmen.

Zusätzlich zur Installation von barrierefreien Aufzügen können auch Schulungen für das Personal erforderlich sein, um sicherzustellen, dass der Aufzug ordnungsgemäß genutzt werden kann. Die Schulungen sollten auch die richtigen Techniken für die Unterstützung von Menschen mit Behinderungen umfassen, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden. Insgesamt ist die Installation von barrierefreien Aufzügen ein wichtiger Schritt zur Förderung der Inklusion. Barrierefreiheit ist ein grundlegendes Recht für alle Menschen, und die Installation von barrierefreien Aufzügen ist ein notwendiger Schritt, um sicherzustellen, dass alle Menschen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Senkrechtaufzüge als Behindertenlift

Senkrechtaufzüge entsprechen in ihrer Funktion einem normalen Aufzug. Als Behindertenlift werden sie in der Regel nachträglich in ein Gebäude integriert. Ein Beispiel hierfür ist der DomusLift. Dessen Montage ist relativ einfach und daher innerhalb kurzer Zeit zu erledigen. Da eine normale 220V-Steckdose für den Betrieb ausreicht, müssen keine neuen elektrischen Leitungen verlegt werden. Außerdem ist der Platzbedarf eines solchen persönlichen Aufzugs besonders gering. Die Standfläche ist daher besonders kompakt und auch die Steuerung bzw. Mechanik nimmt ebenfalls kaum Platz ein.

BehindertenliftQuelle: kfw.de | KfW-Bildarchiv | Fotograf: Thomas Klewar

Ein Senkrechtaufzug kann als Fußgänger oder auch mit einem Rollstuhl genutzt werden. Da die Tragfähigkeit sehr hoch ist (in der Regel mehr als 250 kg), können zudem auch kleinere Lasten bewegt werden. Ein solcher persönlicher Lift kann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich montiert werden. Ein Schacht wird nicht benötigt. Es gibt geschlossene und offene Bauformen, die sich natürlich im Preis unterscheiden. Rechtliche Auflagen, die beim Betrieb eines normalen Aufzugs gelten, greifen beim Behindertenlift im Normalfall nicht.

Möglichkeiten und Grenzen eines Senkrechtaufzugs

Ein Senkrechtaufzug, der als Behindertenlift dient, ist für die Nutzung in einer oder mehreren Etagen geeignet und benötigt aufgrund seines geringen Platzbedarfs in der Regel keine gemauerten Schächte. Es gibt fast immer eine Lösung, selbst im Außenbereich, indem beispielsweise ein neuer Zugang über einen vorhandenen Balkon geschaffen wird. Trotzdem sind diese Lifte immer individuelle Maßanfertigungen und damit teuer in der Anschaffung.

In der Regel werden keine Mietangebote für Senkrechtaufzüge angeboten, wie es bei herkömmlichen Hubliften oder Treppenliften oft der Fall ist. Aufgrund der individuellen Maßanfertigung sind die Kosten für den Einbau eines solchen Lifts hoch und beginnen bei etwa 15.000 Euro. Die Kosten sind abhängig von den baulichen Voraussetzungen und den individuellen Bedürfnissen des Nutzers. Maschinenraumlose Senkrechtaufzüge sind nicht nur in privaten Häusern und Wohnungen zu finden, sondern auch in öffentlichen Gebäuden wie Unternehmen oder Krankenhäusern.

Hublifte und Hebebühnen als Behindertenlift

Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen benötigen oft spezielle Hilfsmittel, um ihre Mobilität zu verbessern und sich selbstständig fortbewegen zu können. Eine solche Möglichkeit sind Hebebühnen, die Rollstuhlfahrern helfen, Hindernisse wie Stufen oder Treppen zu überwinden. In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Arten von Hebebühnen und ihre Funktionsweise, Vor- und Nachteile, Kosten und Anwendungsbereiche untersuchen.

Es gibt verschiedene Arten von Hebebühnen, darunter Plattform- und Scherenhebebühnen. Diese Hebebühnen sind im Allgemeinen im Freien oder in öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Bibliotheken oder Krankenhäusern zu finden.

Plattformhebebühnen: Diese Hebebühnen bestehen aus einer großen Plattform, die auf einer stabilen Basis montiert ist und eine Person mit Rollstuhl und eventuell auch eine Begleitperson tragen kann. Plattformhebebühnen können für höhere Etagen und größere Höhen ausgelegt sein, erfordern jedoch mehr Platz als Scherenhebebühnen.

Scherenhebebühnen: Scherenhebebühnen sind im Vergleich zu Plattformhebebühnen kleiner und für niedrigere Etagen und kleinere Höhen ausgelegt. Sie benötigen weniger Platz und können auch in Innenräumen installiert werden.

Hebebühnen für Rollstuhlfahrer arbeiten im Allgemeinen nach dem gleichen Prinzip. Der Rollstuhlfahrer fährt auf die Plattform oder die Plattform wird mit einem Fernbedienungsgerät oder einem Bedienfeld auf der gewünschten Etage platziert. Sobald sich die Plattform auf der richtigen Höhe befindet, können die Rollstuhlfahrer sicher auf und absteigen. Die meisten Hebebühnen für Rollstuhlfahrer sind mit Sicherheitsvorkehrungen wie Überlastsensoren, Notabschaltungen, Sicherheitsgeländern und Sicherheitsabdeckungen ausgestattet.

Vorteile: Eine der größten Vorteile von Hebebühnen für Rollstuhlfahrer ist, dass sie eine einfache und effektive Möglichkeit bieten, Hindernisse wie Stufen oder Treppen zu überwinden. Sie sind auch einfach zu bedienen und können von fast jeder Person mit körperlichen Beeinträchtigungen genutzt werden. Darüber hinaus sind sie in der Regel sicher und zuverlässig.

Nachteile: Der größte Nachteil von Hebebühnen für Rollstuhlfahrer ist der Preis. Die Kosten für die Installation und Wartung von Hebebühnen können je nach Größe, Material und Installation zwischen 5.000 und 15.000 Euro liegen. Darüber hinaus benötigen Hebebühnen Platz und müssen möglicherweise aufwändig angepasst werden, um sicher und effektiv zu funktionieren. Ein weiterer Nachteil ist, dass einige Hebebühnen eine bestimmte Menge an Strom benötigen, um zu funktionieren. Dies kann problematisch sein, wenn die Stromversorgung nicht verfügbar ist.

Außen-Hebebühnen müssen besonders robust und wetterbeständig sein, da sie das ganze Jahr über den Witterungsbedingungen ausgesetzt sind. Darüber hinaus müssen sie auch eine höhere Tragfähigkeit aufweisen, um das Gewicht des Rollstuhls und des Nutzers aufnehmen zu können. Eine Variante der Hebebühnen sind auch vertikale Plattformlifte. Diese sind ebenfalls für den Außenbereich geeignet und werden oft als Alternative zu Rampen oder Treppenliften verwendet. Der Plattformlift fährt senkrecht nach oben und ist somit besonders platzsparend und einfach zu installieren. Für den Betrieb benötigt er nur eine Stromquelle und keinen Maschinenraum. Der Preis für einen vertikalen Plattformlift beginnt bei etwa 5.000 Euro.

In öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Behörden oder Einkaufszentren werden oft große Plattformlifte oder Hubplattformen eingesetzt, um Rollstuhlfahrern den Zugang zu verschiedenen Stockwerken zu ermöglichen. Diese sind in der Regel sehr robust und haben eine hohe Tragfähigkeit. In einigen Fällen sind sie auch mit einer automatischen Türsteuerung ausgestattet, um die Bedienung zu vereinfachen und die Sicherheit zu erhöhen. Die Kosten für solche Hebebühnen variieren stark und hängen von der Größe, Tragfähigkeit und Komplexität des Systems ab.

Eine weitere Variante sind mobile Hebebühnen, die häufig bei Veranstaltungen oder temporären Baustellen eingesetzt werden. Diese sind besonders leicht und können einfach transportiert und aufgebaut werden. Sie können auch als temporäre Lösung in Gebäuden verwendet werden, in denen keine dauerhafte Installation möglich ist. Mobile Hebebühnen sind in der Regel jedoch nicht so robust und langlebig wie stationäre Hebebühnen und haben eine geringere Tragfähigkeit. Der Preis für eine mobile Hebebühne beginnt bei etwa 2.000 Euro.

Es gibt auch spezielle Hebebühnen für den Einsatz in Fahrzeugen, die es Rollstuhlfahrern ermöglichen, in Autos oder Vans zu gelangen. Diese sind oft sehr kompakt und können einfach in den Kofferraum oder auf die Rückbank des Fahrzeugs geladen werden. Sie sind in der Regel auch mit Sicherheitsgurten oder anderen Halterungen ausgestattet, um den Rollstuhl während der Fahrt zu sichern. Der Preis für eine solche Hebebühne hängt von der Größe und Tragfähigkeit des Systems ab und beginnt bei etwa 2.000 Euro. Insgesamt gibt es viele verschiedene Arten von Hebebühnen, die Rollstuhlfahrern den Zugang zu Gebäuden, Fahrzeugen oder anderen Bereichen erleichtern können. Die Wahl der richtigen Hebebühne hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem geplanten Einsatzort, der Tragfähigkeit, dem verfügbaren Platz und dem Budget.

Klassischer Aufzüge

Behindertenlifte in Form von Aufzügen können für eine oder mehrere Etagen genutzt werden und benötigen aufgrund ihres geringen Platzbedarfs in der Regel keinen gemauerten Schacht. Selbst im Außenbereich kann durch die Nutzung eines vorhandenen Balkons ein neuer Zugang geschaffen werden. Da jeder Aufzug jedoch eine individuelle Maßanfertigung darstellt, sind Gebrauchthandel oder Mietangebote selten vorhanden. Die Einbaukosten für einen solchen Lift beginnen bei etwa 25.000 Euro und variieren je nach baulichen Voraussetzungen und Bedürfnissen des Nutzers. Menschen, die nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind, kaufen in der Regel einen Treppenlift. Rollstuhlfahrer bevorzugen hingegen einen Plattformlift. Die Preise beginnen bei knapp 4.000 Euro für einen Sitzlift und bei rund 8.000 Euro für einen Plattformlift.

Förderungen und finanzielle Unterstützung

In vielen Ländern und Regionen gibt es finanzielle Unterstützung und Förderprogramme für den Einbau von Behindertenaufzügen, um die Zugänglichkeit für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zu verbessern. Es ist ratsam, sich bei den zuständigen Behörden oder Sozialversicherungsträgern über die Verfügbarkeit solcher Programme und die erforderlichen Voraussetzungen zu informieren.

Weitere interessante Beiträge
2 Kommentare
  1. Anette Reimringer

    Guten Tag,
    zum Überwinden von einer Höhe von 2,50 m benötige ich für einen Rollstuhlfahrer einen Hublift.
    Wie ich Ihren Ausführungen entnehmen kann, verkaufen Sie auch gebrauchte Hublifte.
    Bitte übersenden Sie mir ein Angebot.
    Für Ihre Bemühung bedanke ich mich im Voraus.
    Mit freundlichem Gruß
    Anette Reimringer

  2. Robert Land

    Sehr geehrte Frauen und Herren,

    Ich bin an einer gebrauchten senkrechten Hebebuehne interessiert. Sie sollte in der Lage sein eine auf einem Rohlstuhl sitzende behinderte Person auf eine Hoehe von ca. 5.20 m heben zu koennen.Fuer mich reicht alleine der Hebemechanismus, weil wir den Schacht in eigener Regie bauen koennen. Der Lift soll im Innenbereich angewendet werden.
    Schreiben Sie mir bitte, ob Sie auch gebrauchte Lifte anbieten oder koennen Sie vielleicht einen anderen Anbieter, der mir helfen koennte.
    Ich wuerde mich ueber einige Angebote freuen.
    Ich bin zur Zeit im Ausland, deswegen bin ich diese Woche telefonisch nicht erreichbar.

    Mit freundlichen Gruessen.

    Robert Land

Ihre Fragen, Anmerkungen oder Erfahrungsberichte

Datenschutzerklärung.


Kategorien
Suche
Beitrag des Monats
Kommentare
Infomaterial
Haben Sie Fragen?
Copyright © 2024 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by Aufzug24.net

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch