Logo Aufzug24Logo Aufzug24
Bild Aufzug
Günstigen Aufzug finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Wo soll der Lift genutzt werden?
In welches Gebäude wird der Lift eingebaut?
Für wie viele Etagen ist der Lift gedacht?
Wie möchten Sie den Lift kaufen?
Wann wird der Lift benötigt?
Ihre Postleitzahl
Für die Suche nach Anbietern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Menü

Hiro Aufzüge – Preise, Kosten und Erfahrungen

Hiro Lift bezeichnet sich selbst als führenden Hersteller für Speziallifte in Deutschland. Bereits seit 1897 stellt das Unternehmen verschiedene Formen von Aufzügen, Liften, Fahrtreppen und Fahrsteigen her. Kunden, die Wert auf eine Aufzugsfirma mit großem Erfahrungsschatz und langer Tradition legen, sind bei Hiro Lift genau richtig.

Aufzug PreisvergleichKostenlos & unverbindlich
3 Vergleichsangebote
einholen!

Hiro Lift entwickelte bedeutende technische Innovationen im Bereich des Aufzugbaus, wie z. B. die Sammelsteuerung für selbstfahrende Aufzüge, die als Drucktastensteuerung bekannt ist. Darüber hinaus entwickelte das Unternehmen schlosslose, selbstschließende Aufzugstüren, ein automatisches Türverriegelungssystem und eine Feineinstellung für einen sanften, ebenerdigen Einstieg. Zu den wichtigsten Innovationen zählen der 1979 entwickelte Schneckensegmentantrieb und der 1990 entwickelte Traktionsantrieb.

Hiro Lift ist einer der größten Hersteller von Aufzügen & Treppenliften in Deutschland. Neben verschiedenen maschinenraumlosen Personenaufzügen für Einfamilienhäuser bietet das Unternehmen eine breite Auswahl an Treppenliften für gerade und kurvige Treppen an. Im Angebot sind auch Speziallösungen, zum Beispiel für Rollstuhlfahrer. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Produkte von Hiro Lift und das Unternehmen selbst.

Wer ist das Unternehmen Hiro Lift?

Die HIRO Lifthill + Ronsieck GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Bielefeld. Hiro Lift stellt Aufzugssysteme für verschiedene Zwecke her. Die Produktpalette umfasst heute Treppenlifte, Rollstuhllifte, Rollstuhl-Hebebühnen, vertikale Plattformlifte und Personenlifte. Das Unternehmen ist der größte Hersteller von Treppenliften in Deutschland. Seit 2010 gehört auch der Vertrieb von Fahrtreppen und Fahrsteigen zum Tätigkeitsfeld. Hiro Lift beschäftigt mehr als 320 Mitarbeiter und vertreibt seine Produkte weltweit. In Deutschland sind die eigenen Mitarbeiter für den Vertrieb zuständig. Im internationalen Ausland betreuen Vertriebs- und Kooperationspartner die Kunden.

Hiro Lift ist einer der führenden Hersteller für Speziallifte in Deutschland. Das Unternehmen besteht bereits seit 1897. Dem Thema Aufzüge widmete man sich verstärkt ab dem Jahr 1990. Ein wichtiger Erfolgsfaktor im Aufzugbereich ist der patentierte Traktionsantrieb von Hiro Lift. Dieser sorgt für sehr gute Fahreigenschaften der Aufzüge von Hiro. Das Unternehmen beschäftigt alleine am Stammsitz in Bielefeld rund 240 Mitarbeiter. Zum Leistungsangebot gehören neben der Entwicklung und dem Verkauf von Aufzügen auch deren Service und Wartung.

Jeder Aufzug ein Unikat

Hiro Lift verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der auf individuellen Lösungen basiert. Käufer erhalten keinen Aufzug von der Stange oder mit modularem Baukastensystem, sondern ein individuell angefertigtes Einzelstück, das auf alle kundenspezifischen Bedürfnisse eingeht und zu den baulichen Rahmenbedingungen passt. Die Aufzüge von Hiro Lift können sowohl bei engen Treppenhäusern, als auch im Außenbereich installiert werden. Weitere Vorteile sind ausgereifte Sicherheitskonzepte und ein geringer Wartungsaufwand.

Hiro Lift ist einer der größten Hersteller von Aufzügen & Treppenliften in Deutschland. Das Unternehmen bietet neben klassischen Aufzügen auch Rollstuhl – und Plattformaufzüge, Personenaufzüge sowie Fahrtreppen und Fahrsteige an. Hiro Lift zeichnet sich durch eine gute Qualität ihrer Produkte und höchstmögliche Qualitätsstandards aus. Sollte es dennoch zu einer Störung kommen, steht ein 24-Stunden Notdienst jederzeit zur Verfügung.

Hiro Lift setzt hierbei auf werkseigene Techniker, die den Vor-Ort-Service übernehmen. Auch vor dem Kauf bietet Hiro eine Beratung vor Ort an. An verschiedenen Servicestandorten werden zudem Probefahrten mit Hiro Lift Aufzügen angeboten. So können sich Käufer von der Qualität und den Fahreigenschaften der Aufzüge überzeugen. Probefahrten sind auch für Bestandskunden möglich. Hiro Lift Aufzüge können individuell an das jeweilige Wohnumfeld angepasst werden. Pauschale Preisauskünfte sind schwierig. Der genaue Preis lässt sich nur durch ein individuelles Angebot ermitteln.

HIRO 440 – Hublift / Rollstuhl-Plattformlift

Der Hiro 440 Rollstuhllift ist eine platzsparende Alternative zu konventionellen Rampen, Treppen, Schräg- oder Plattformliften. Durch die hohe Qualität und Wetterbeständigkeit ist der Lift für den Innen- und Außenbereich geeignet. Mit einer maximalen Tragfähigkeit von bis zu 315 kg bietet er ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Er bietet eine Hebebühnenlösung für Höhenunterschiede von bis zu 3 Metern.

Der Hiro 440 Hublift wurde für anspruchsvolle Umgebungen entwickelt. Zuverlässig, sicher und nach höchsten Standards gefertigt, ist dieser Hublift ideal für Kurzstreckenfahrten im gewerblichen und privaten Bereich. Der Hiro 440 zeichnet sich durch sein schlichtes und ästhetisches Design aus, so dass er sich problemlos in jede Umgebung einfügt.

Der Hublift ist schnell zu installieren und kann in fast jeder baulichen Situation nachgerüstet werden. Er ist für Gebäude geeignet, in denen der Einbau eines Plattformlifts nicht möglich ist oder die Installation eines konventionellen Aufzugs aufgrund der geringen Förderhöhe wirtschaftlich nicht sinnvoll ist. Er ist sicher, benutzerfreundlich und zuverlässig und bietet einen unabhängigen Zugang für Benutzer mit einer Behinderung.

Vorteile

  • Die Barrieren sind standardmäßig automatisiert, um die Nutzung der Einheit zu erleichtern.
  • Eine vollautomatische Rampe ermöglicht es, den Rollstuhl auf die Plattform zu fahren oder sie zu verlassen.
  • Vollständige Kontrolle während des Betriebs mit kontinuierlichem Druck auf die Taste.
  • Geeignet für Neubauten
  • Geeignet für bestehende Gebäude ohne Grube
  • Seitenschutz und Tore mit Glasfüllung
  • Individuelle Anpassung an jede Farbe
  • Bietet eine breite Palette von Plattformgrößen
  • Widerstandsfähige und zuverlässige Leistung
  • Maximales Komfortniveau
  • Minimaler Akustikpegel
  • Lange Lebensdauer und minimale Wartung

Installation

  • Kein Maschinenraum oder Grube erforderlich
  • Kann an einem Tag vollständig getestet und installiert werden
  • Stromversorgung über eine 230-Volt-Steckdose oder 400 Volt 3-phasig, 16 A, separate Sicherung/Unterbrecher.
  • Die Stromversorgung während der Fahrt kann über eine wiederaufladbare Batterie erfolgen, die automatisch aufgeladen wird.

Sicherheit

  • Am unteren Zugangspunkt durch eine dazugehörige, mechanisch verriegelte und elektrisch gesicherte Rampe gesichert.
  • Sicherheitssensoren stoppen die Einheit, wenn ein Hindernis vorhanden ist.
  • Die Notstrombatterie ermöglicht den Einsatz bei einem Stromausfall.
  • Eine vollautomatische Rampe ermöglicht das Auf- und Abfahren des Rollstuhls auf der Plattform.
  • Ein sicherer Ein- und Ausstieg ist gewährleistet, da die automatischen sequentiellen Schrankensteuerungen und die Zugangsrampen nur dann in Betrieb genommen werden, wenn ein sicheres Auf- und Abfahren der Einheit möglich ist.
  • Eine unbefugte Benutzung kann verhindert werden, da die Einheit nicht ohne Schlüssel bedient werden kann.
  • Eine Tür mit Schloss, die an der oberen Haltestelle in öffentlichen Bereichen angebracht ist, kann auch in privaten Bereichen verwendet werden. Sie ist entweder als vollautomatische Version oder als manuell bedienbare Tür erhältlich.
  • Lastüberwachung zur Verhinderung von Missbrauch, der Lift fährt nicht, wenn die maximale Tragfähigkeit überschritten wird

Optionale Merkmale

  • Kundenspezifische Plattformen
  • Kundenspezifische Farben
  • Nennlast bis zu 315 kg
  • Funkfernsteuerung
  • Oberdeck-Montagetür

Hiro 440 kann auf Ihre Anforderungen zugeschnitten werden. Sie haben die Wahl zwischen drei Modellen (HIRO 440-1, HIRO 440-2, HIRO 440-3), die Ihren Kunden, Besuchern, Freunden oder Ihnen selbst einen barrierefreien Zugang zu Ihrem Gebäude ermöglichen. Jedes Modell hat seine eigenen technischen Merkmale, Abmessungen und Elemente.

Hiro Lift 320 – Kurviger Rollstuhllift / Plattformlift

Der Hiro 320 Rollstuhllift bietet eine verlässliche Lösung für mehr Zugänglichkeit im eigenen Haus. Er meistert enge Treppen, ohne an Stabilität oder Sicherheit einzubüßen. Er ist sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet. Ein Rollstuhllift für jede schwierige Treppe oder jeden Eingang. Aufgrund der Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit sowie der Sicherheitsaspekte und der Qualität des Hiro 320 ist dieser Plattformlift eine gute Lösung, um Nutzern einen unabhängigen Zugang zu ermöglichen. Ideal für kommerzielle Zwecke an Orten wie Hotels, Bars, Restaurants, Museen, Schulen, Einkaufszentren und Kirchen mit schwierigen oder gekrümmten Treppenwegen.

Der Plattformlift ermöglicht behinderten Menschen den Zugang zu oberen Etagen und gibt ihnen mehr Freiheit und Unabhängigkeit in Bezug auf die Mobilität in ihren eigenen vier Wänden. Mit einer kompakten und sicheren Lösung, die leicht zu warten ist. Der Lift ist in einer Allwetterversion mit Trapezschutz und verzinkten Bauteilen sowie einem umfassenden Feuchtigkeitsschutz für alle elektronischen Teile erhältlich. Damit sorgt er für einen sorgenfreien Einsatz im Freien. Hiro Lift bietet Ihnen eine individuell auf Ihre Situation zugeschnittene Lösung und verwendet keine vorgefertigten Kurvenstücke der Schiene. Die Schiene für den HIRO 320 Plattformlift wird passgenau für Ihre Situation gefertigt und bietet so optimierte, enge Kurvenradien, unabhängig von der Art der Treppe. So bleibt auch der Freiraum auf Ihrer Treppe für andere so groß wie möglich.

Sehr ruhiger Lauf: Nahtloses Beschleunigen und Abbremsen in Haltestellen und Kurven führt zu einer sanften, gleitenden Fahrt. Es treten weniger Vibrationen auf als bei herkömmlichen Antrieben. Dies ist ein großer Vorteil für Nutzer mit Wirbelsäulenschäden oder ähnlichen Erkrankungen und wird durch den Einsatz eines patentierten Fahrantriebssystems realisiert. Dieser besteht aus zwei Edelstahlrohren und Polyurethanrollen. Die Schiene kann über Pfosten oder direkt an der Wand befestigt werden.

Der Hiro 320 Plattformlift hat ein einzigartiges, patentiertes Friktionsantriebssystem, das auf glatten Edelstahlrohren basiert, die auch als Handlauf verwendet werden können. Die Fahrplattform ist batteriebetrieben und hat eine Fahrkapazität von mehr als 50 Metern. Es gibt eine Reihe von Standardgrößen für die Plattform, aber auch individuelle Größen können im Rahmen einer Sonderanfertigung für nahezu jede Anwendung entworfen und hergestellt werden. Die Standardlastkapazität liegt bei 225 kg, kundenspezifische Anwendungen können bis zu 350 kg hergestellt werden. Die Plattform hat eine Nenngeschwindigkeit von 0,1m/s, kann eine Neigung von bis zu 70 Grad bewältigen und ist für den Einsatz im Außenbereich ausgelegt.

Die Plattform klappt automatisch zusammen und wird entweder über eine an der Wand montierte oder eine tragbare Funkfernbedienung bedient. Der eingebaute P50-Controller bietet eine Vielzahl von Steuerungs- und Diagnosemöglichkeiten und ist sowohl für interne als auch für externe Anwendungen geeignet und in einer Vielzahl von Ausführungen erhältlich. Die kompakten, unauffälligen Abmessungen im geparkten Zustand und die Vielseitigkeit der Schiene machen den Hiro 320 zu einer guten Wahl. Der Plattformlift ist in vielen berühmten Gebäude der Welt zu finden. Der Antrieb erfolgt vollständig über ein 24-V-Gleichstrom-Fahrantriebssystem, so dass die batteriebetriebene Plattform bei einem Stromausfall bis zu vier vollständige Fahrzyklen lang weiterarbeiten kann.

Vorteile

  • Die Schranken sind standardmäßig automatisiert, um die Nutzung der Einheiten zu erleichtern.
  • Antirutsch-Rampen mit doppeltem Zugang machen die Benutzung des Geräts einfach und sicher
  • Vollständige Kontrolle während des Betriebs durch kontinuierlichen Druck auf die Taste.
  • Geeignet für Treppen zwischen 0 und 70 Grad
  • Geeignet für bestehende Gebäude mit schwierigen Treppenverläufen
  • Kein Fett oder Öl für die Schienen erforderlich
  • Individuelle Anpassung an jede Farbe
  • Bietet eine breite Palette von Plattformgrößen
  • Widerstandsfähige und zuverlässige Leistung
  • Patentierter Fahrantrieb mit einer Doppelschiene aus rostfreiem Stahl
  • Lange Lebensdauer und minimaler Wartungsaufwand
  • Vollständig programmierbare Mikroprozessor-Steuerung
  • Onboard-Digitalanzeige und Fehlerdiagnose
  • Standard-Plattformgröße von 8oo x 1000 mm
  • Bis zu fünf Park- und Ladepunkte auf dem Podest
  • Voll programmierbare Schrankenarme und Rampensteuerung

Installation

  • Befestigung an bestehenden tragenden Wänden mit minimaler Vorbereitung./li>
  • Falls eine Befestigung an der Wand nicht möglich ist, sind passende Standpfosten erhältlich
  • Kabellose Haltestellenkontrollen reduzieren den Bedarf an Verkabelung

Sicherheit

  • Die Geschwindigkeit wird ständig überwacht
  • Automatische Geschwindigkeitsreduzierung
  • Sicherheitssensoren stoppen das Gerät, wenn ein Hindernis vorhanden ist.
  • Die Notstrombatterie ermöglicht den Einsatz bei Stromausfall.
  • Die rutschfeste Oberfläche der Plattform und der Rampe verringert die Gefahr des Ausrutschens oder Stolperns.
  • Der Notstopp wird aktiviert, wenn die Schranken während des Betriebs angehoben werden.
  • Die Rampen werden nur dann in Betrieb genommen, wenn es sicher ist, das Gerät zu betreten oder zu verlassen.
  • Eine unbefugte Benutzung kann verhindert werden, da die Anlage nicht ohne Schlüssel bedient werden kann.
  • Dank des manuellen Aufrollsystems bleibt der Aufzug nie stecken.

Diskret und kompakt

  • Kompakt und unauffällig lässt sich der Lift zusammenklappen, so dass die Treppe für andere Benutzer frei bleibt.
  • Im zusammengeklappten Zustand sind keine Barrieren sichtbar, sie sind im Gerät versteckt.
  • Leiser und gleichmäßiger Lauf durch Zahnstange und Ritzel
  • Maximiert den verfügbaren Platz, egal ob der Lift in Gebrauch ist oder verstaut wird.
  • Minimaler Platzbedarf beim Start, da der Lift bis zu einer Neigung von 70° starten kann.

Optionale Merkmale

  • Kundenspezifische Plattformen
  • Seitlich beladbare Plattformen
  • Ein/Aus auf derselben Seite
  • Klappbarer Sitz
  • Kundenspezifische Farben
  • Nennlast 250kg oder 300kg

Hiro Lift 350 – Gerader Rollstuhllift / Plattformlift

Der Hiro 350 Rollstuhllift ist sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet. Mit seinem beeindruckend einfachen Design ist er der perfekte Lift für gerade Treppen. Aufgrund der Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit, der Sicherheitsaspekte und der Qualität des Hiro 350 ist er eine gute Lösung zur Erfüllung des Gleichstellungsgesetzes in öffentlichen Gebäuden, sowie für kommerzielle Zwecke in Hotels, Bars, Restaurants, Museen, Schulen, Einkaufszentren und Kirchen mit geraden Treppen.

Außerdem ermöglicht er behinderten Menschen den Zugang zu ihren Gärten und gibt ihnen Freiheit und Unabhängigkeit in Bezug auf die Mobilität in ihren eigenen Häusern. Mit einer kompakten und sicheren Lösung, die leicht zu warten ist. Erhältlich in einer Allwetterversion mit Trapezschutz und verzinkten Komponenten sowie umfangreichem Feuchtigkeitsschutz, einschließlich aller elektronischen Teile, sorgt er für einen sorgenfreien Einsatz im Freien.

Der Hiro 350 Plattformlift mit gerader Neigung eignet sich perfekt für den Zugang von Rollstuhlfahrern auf geraden Treppen und für Treppenneigungen von mehr als 45 Grad mit einer Tragfähigkeit von bis zu 300 kg. Der Lift wird von patentierten DC-Antriebsmotoren angetrieben und kann über 50 Meter weit fahren. Das Öffnen und Schließen der Plattform erfolgt vollautomatisch über eine an der Wand montierte oder handgehaltene Funkfernbedienung. Die Hiro P50-Steuerung sorgt für eine zuverlässige Steuerung mit vollständiger Zustandsüberwachung und Diagnose. .

Der Rollstuhllift HIRO 350 besticht durch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Er wurde ausschließlich für gerade Treppen entwickelt. Die Zahnstange, auf der sich der Lift bewegt, liegt versteckt unter einem eloxierten Aluminiumprofil. Je nach baulicher Situation kann die Schiene entweder auf Pfostenträgern montiert oder bei Eignung direkt an der Wand befestigt werden. Der Hiro 350 entspricht den Industriestandards, und eignet sich daher sowohl für gewerbliche als auch für häusliche Umgebungen und kann für alle Arten von geraden Treppen, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, verwendet werden. Der Antrieb erfolgt vollständig über ein 24-V-Gleichstrom-Antriebssystem, so dass die einzigartige batteriebetriebene Plattform bei einem Stromausfall bis zu vier vollständige Fahrzyklen lang weiterarbeiten kann. Die Schranken sind standardmäßig automatisiert, um die Nutzung der Einheit zu erleichtern. Antirutsch-Rampen mit doppeltem Zugang machen die Benutzung einfach und sicher.

Vorteile

  • Geeignet für Treppen zwischen 0 und 70 Grad
  • Geeignet für bestehende Gebäude mit schwierigen Treppenläufen
  • Kein Fett oder Öl für die Schienen erforderlich
  • Individuelle Anpassung an jede Farbe
  • Bietet eine breite Palette von Plattformgrößen
  • Widerstandsfähige und zuverlässige Leistung
  • Batteriebetrieben
  • Lange Lebensdauer und minimaler Wartungsaufwand
  • Unerlaubte Benutzung kann verhindert werden, da das Gerät nicht ohne Schlüssel bedient werden kann.

Installation

  • Befestigung an bestehenden, tragenden Wänden mit minimaler Vorbereitung.
  • Falls eine Befestigung an der Wand nicht möglich ist, sind passende Standpfosten erhältlich
  • Kabellose Außensteuerung reduziert den Verkabelungsaufwand

Sicherheit

  • Die Geschwindigkeit wird ständig überwacht
  • Automatische Geschwindigkeitsreduzierung
  • Sicherheitssensoren stoppen das Gerät, wenn ein Hindernis vorhanden ist.
  • Die Notstrombatterie ermöglicht den Einsatz bei Stromausfall.
  • Die rutschfeste Oberfläche der Plattform und der Rampe verringert die Gefahr des Ausrutschens oder Stolperns.
  • Eine Notabschaltung wird aktiviert, wenn die Schranken angehoben werden, während das Gerät in Betrieb ist.
  • Die Rampen werden nur dann in Betrieb genommen, wenn es sicher ist, das Gerät zu betreten oder zu verlassen.
  • Eine unbefugte Benutzung kann verhindert werden, da die Anlage nicht ohne Schlüssel bedient werden kann.
  • Durch das manuelle Aufrollsystem wird der Aufzug nie stillstehen.
  • Diskret und kompakt

Diskret und kompakt

  • Das kompakte und unauffällige System lässt sich zusammenklappen und gibt die Treppe für andere Benutzer frei.
  • Im zusammengeklappten Zustand sind keine Barrieren sichtbar, sie sind im Gerät versteckt.
  • Die Zahnstange und das Ritzel sorgen für einen ruhigen und gleichmäßigen Lauf.
  • Maximiert den verfügbaren Platz, egal ob der Lift in Gebrauch ist oder verstaut wird.
  • Minimaler Platzbedarf beim Start, da der Lift bis zu einer Neigung von 50° starten kann.

Optionale Merkmale

  • Kundenspezifische Plattformen
  • Seitlich beladbare Plattformen
  • Ein- und Ausstieg auf derselben Seite
  • Klappbarer Sitz
  • Kundenspezifische Farben
  • Nennlast 250kg oder 300kg

Zur Geschichte von Hiro Lift

Gründungsjahre (1897-1900)

Am 1. Oktober 1897 gründeten der Maschinenfabrikant Friedrich Wilhelm Hillenkötter und der Gastwirt Hermann Ronsieck in Bielefeld die Maschinenfabrik Hillenkötter & Ronsieck OHG. Das Tätigkeitsfeld umfasste zunächst den Bau von Transmissionen und die Reparatur von Dampfmaschinen. Bis 1900 kam die Produktion von Riemenscheiben, Lagerböcken, Wellenkupplungen und Hebezeugen aller Art hinzu.

Die Gebrüder Vogt (1900-1934)

Hermann Ronsieck stirbt im Jahr 1898. Wilhelm Hillenkötter verkaufte das Unternehmen im Jahr 1900 an die Brüder Fritz und August Vogt. Fritz Vogt war 1890 Mitbegründer der Ravensberger Eisenhütte Reinshagen & Vogt und konzentrierte sich zunächst auf deren Leitung. August Vogt, Ingenieur in der Handelsmarine, übernahm die Geschäftsführung bei Hillenkötter & Ronsieck. Nach dem Eigentümerwechsel stellte das Unternehmen neben den bisherigen Produkten auch Aufzugsanlagen, Ausleger- und Brückenkrane, Kammertüren für Kokereien und Antriebe für Schleusenanlagen her.

Mit dem Tod der beiden Brüder Vogt, Fritz Vogt (1854-1912) und August Vogt (1861-1924), ging das Unternehmen nach und nach in den Besitz der Erben über. Im Jahr 1923 beschäftigte Hillenkötter & Ronsieck insgesamt 101 Personen (11 Angestellte und 90 Arbeiter). Nach dem Ersten Weltkrieg konzentrierte sich die Produktion auf Aufzüge und Krananlagen unter Beibehaltung des bisherigen Lieferprogramms. Hinzu kam die Produktion von Chargiermaschinen für Glühöfen und Torantriebe.

Weltwirtschaftskrise und Zweiter Weltkrieg (1929-1945)

Die Ertragszahlen des Unternehmens sanken mit Beginn der Weltwirtschaftskrise von 1929 bis 1933 kontinuierlich, stagnierten schließlich von 1933 bis 1936 bei Null. Im Jahr 1934 übernahm Eduard Hessinger die Leitung des Unternehmens. In den 1930er und 1940er Jahren wurden vor allem seilbetriebene Lasten- und Personenaufzüge sowie Aufzüge für Gasometer gebaut. Darüber hinaus erreichte der Kranbau zwischen 1936 und 1943 deutlich höhere Produktionszahlen als in den Jahrzehnten zuvor. Wichtige Kunden in dieser Zeit waren zum einen verschiedene Heeresbauämter der Wehrmacht, zum anderen die beiden wichtigsten Dortmunder Bergbauunternehmen. Zwischen 1939 und 1942 wurden acht Krananlagen für die Hoesch AG gebaut. In den Jahren 1939-1941 wurden neunzehn Krananlagen an den Dortmunder Hörder Hüttenverein geliefert. Hillenkötter & Ronsieck baute während des Zweiten Weltkriegs ausschließlich Kammertüren für Koksöfen. Hillenkötter & Ronsieck war an der Rüstungsindustrie mit dem Bau von Lafetten für Kanonen und andere Artilleriegeschütze beteiligt.

Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg (1945-1970)

Nach Kriegsende wurden insgesamt 40 % der Betriebe der Bielefelder Metallindustrie zerstört. Hillenkötter & Ronsieck blieb von Kriegsschäden verschont. 1946 stand das Unternehmen zunächst unter der treuhänderischen Verwaltung der Bielefelder Architektin Dr.-Ing. Erika Brödner. Im Jahr 1948 wandelte Eduard Hessinger das Unternehmen in eine Kommanditgesellschaft um. Die Zahl der Beschäftigten, 1947 noch 100 Angestellte und Arbeiter, stieg bis 1959 auf 265 und blieb bis Ende der 1960er Jahre auf diesem Niveau.

Nach dem Zweiten Weltkrieg konzentrierte sich Hillenkötter & Ronsieck auf die Herstellung von Aufzugsanlagen für Krankenhäuser, Verwaltungsgebäude, Kaufhäuser und Industrieunternehmen. In den Jahren 1953/54 nahm Hillenkötter & Ronsieck den Export in andere europäische Länder sowie auf den amerikanischen Kontinent und in den Nahen und Mittleren Osten wieder auf. 1979 gab Hillenkötter & Ronsieck das Kranbaugeschäft auf und konzentrierte sich auf den Aufzugsbau.

Ende der 1970er Jahre wurden die Warenhäuser Karstadt und Kaufhof ausschließlich mit Personenaufzügen von Hillenkötter & Ronsieck ausgestattet. Mit Kaufhof bestand zwischen 1960 und 1979 ein Generalvertrag, wonach jeder Aufzug in einer Kaufhof-Filiale von Hillenkötter & Ronsieck geliefert und gewartet werden musste. Ähnliche Geschäftsbeziehungen unterhielt das Unternehmen auch mit Karstadt. Insgesamt baute das Unternehmen 138 Aufzugsanlagen für 49 Kaufhof-Filialen und 282 Aufzugsanlagen für 67 Karstadt-Filialen.

Nachdem sich Hillenkötter & Ronsieck aus dem konventionellen Aufzugsbau zurückgezogen hatte, konnten Knizia Strelow und Röbling Seiffert (beide heute Teil der Haushahn-Gruppe) einige Aufzugsanlagen für Karstadt- und Kaufhof-Warenhäuser bauen. Neben den bewährten Treibscheibenaufzugsanlagen baute Hillenkötter & Ronsieck ab den 1950er Jahren auch hydraulische Aufzüge. 1963 begann Hillenkötter & Ronsieck mit der Produktion von Fassadenaufzügen, die für die Wartung und Reinigung von Fassaden und Fenstern an hohen Gebäuden eingesetzt wurden. Das Unternehmen baute Fassadenaufzüge für das 198 m hohe Rathaus von Chicago, für das 259 m hohe First National Bank Building (Chicago) und 1968 für das zweithöchste Gebäude der Welt (344 m), das John Hancock Center in Chicago, und im Sommer 1971 wurde der erste von zwei Fassadenaufzügen für die Türme des World Trade Center in New York geliefert. Hillenkötter & Ronsieck stellte bis Mitte der 1970er Jahre Fassadenaufzüge her und zog sich dann aus diesem Geschäft zurück.

Turbulente Jahre (1970-1981)

Am 1. September 1970 zog sich Eduard Hessinger als Firmeninhaber zurück und verkaufte seine Anteile an die Ravensberger Eisenhütte Verwaltungsgesellschaft der Familie Claas (Harsewinkel), die als Komplementärin in das Unternehmen einstieg. Im Jahr 1976 beschloss die Familie Claas, das Bielefelder Unternehmen zu verkaufen. Nachdem der erste Versuch, das Unternehmen an Herwig und Rüdiger Lange zu verkaufen, gescheitert war, übernahm Christian Hein, Unternehmer aus der Aufzugsbranche aus Hannover, im April 1977 das Unternehmen. Mitte 1977 wurde das Unternehmen in Hiro Lift Hillenkötter + Ronsieck GmbH umbenannt und erhielt eine neue Rechtsform. Eigentümer waren zu zwei Dritteln die Eldor Türautomatic GmbH und zu einem Drittel die Brüder Christian und Wilfried Hein.

Im September 1979 erhielten die beiden Geschäftsführer von Hiro Lift, Fischer und Hein, den Auftrag, Hiro Lift zu liquidieren. Durch die Verlagerung der Produktion von Automatiktüren zu Eldor, den Verkauf der Wartungsverträge für konventionelle Aufzüge und die Versetzung des Montagepersonals zur Thyssen Elevator GmbH gelang es den Brüdern Hein, die Liquidation in Verbindung mit einem erheblichen Stellenabbau und einem Sozialplan abzuwenden. Am 1. August 1980 wurde die Arbeit bei Hiro Lift mit nur 10 Mitarbeitern fortgesetzt. Der Bereich der Behindertenaufzüge bildete fortan den Schwerpunkt bei Hiro Lift. Wilfried und Christian Hein werden die alleinigen Gesellschafter von Hiro Lift. Wilfried Hein blieb Geschäftsführer. Sein Firmenanteil betrug 51%, der seines Bruders 49%.

Umstrukturierung (1981-2008)

Die Spezialisierung auf die Produktion von Behinderten- und Treppenliften hat dem Unternehmen seit 1980 ein kontinuierliches Wachstum gesichert. Im Jahr 1984 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 5,5 Millionen DM und beschäftigte 1985 wieder 44 Mitarbeiter. In der Folgezeit zeigten Umsatz und Mitarbeiterzahlen einen kontinuierlichen Aufwärtstrend: 1989 erzielte das Unternehmen mit 64 Mitarbeitern einen Umsatz von 8 Millionen DM, 1997 mit 93 Mitarbeitern 22,5 Millionen DM, 2002 mit 136 Mitarbeitern 16 Millionen Euro und 2006 mit 180 Mitarbeitern 26,5 Millionen Euro.

Im Jahr 1990 entwickelte Hiro Lift den Fahrantrieb (Euro-Patent Nr. 0525141). Diese Technologie wurde zunächst nur für Schrägaufzüge für Behinderte eingesetzt, später wurde der Treibscheibenantrieb auch für Vertikalaufzüge verwendet. Hiro Lift stieg wieder in das Geschäft mit klassischen Personenaufzügen ein. Im Jahr 2003 entwickelte das Unternehmen einen maschinenraumlosen Personenaufzug mit dem Antrieb im Gegengewicht, der speziell für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern konzipiert wurde.

Weiterführende Beiträge
PlattformaufzugHomeliftPersonenaufzug
2 Kommentare
  1. Birgit D. schriebam 8 Dezember 2015 um 19:31

    Sehr geehrte Damen und Herren, erhält man bei der Firma Hiro Lift auch Hilfe zum Einbau und der genauen Anpassung von bei eBay ersteigerten Hiro-Aufzügen? MfG Birgit D.

  2. Ernst S. schriebam 19 Dezember 2015 um 15:22

    Ich habe die Absicht ein Aufzug über zwei Etagen zu kaufen und benötige ein Angebot. Vielen Dank.

« Startseite
Rückrufservice

Gerne informieren wir
Sie über Aufzüge und begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Wunschlift. Fordern Sie jetzt einen Rückruf von einem Berater an. Kostenlos und Unverbindlich.

Beratung starten
Kategorien
Suche
Beitrag des Monats
Kommentare
Infomaterial
Haben Sie Fragen?
Close
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by Aufzug24.net

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch